Ringvorlesung Wintersemester 2019/2020

Die digitale Transformation bezeichnet einen kontinuierlichen Veränderungsprozess, der nicht nur für Unternehmen, sondern für die gesamte Gesellschaft mit Chancen und Herausforderungen einhergeht. Die Basis dieser Transformation bilden digitale Technologien, die in einer immer schneller werdenden Folge entwickelt werden und ihrerseits den Weg für neue Technologien ebnen. In der Ringvorlesung des Wintersemesters 2019/20 begrüßt die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der WWU drei renommierte Referenten, um mit ihnen ein Schlaglicht auf die digitale Transformation der Gesellschaft – ihre Triebkräfte und Implikationen – zu werfen.

 

Mittwoch, 15. Januar 2020, 20:00 Uhr, Hörsaal J4: "Digitale Transformation und die Künstliche Intelligenz"

Referent: Prof. Dr. Christian Djeffal, Technische Universität München

Christian Djeffal ist Assistant Professor für Law, Science and Technology an der TU München. Im Rahmen seiner Arbeit am Munich Center for Technology in Society und an der TUM School of Governance beschäftigt sich Christian Djeffal mit dem Verhältnis von Recht und Technologie und arbeitet schwerpunktmäßig zu neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge.

Vor seiner Tätigkeit an der TU München war Christian Djeffal Leiter des Forschungsbereichs „Globaler Konstitutionalismus und das Internet“ am Alexander-von-Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft. Er wurde an der Humboldt-Universität im Völkerrecht zum Thema „Static and evolutive treaty interpretation: a functional reconstruction“ promoviert. Seine Promotionsschrift wurde von Cambridge University Press veröffentlicht.

Sein Studium der Rechtswissenschaften absolvierte Christian Djeffal an der Ludwig-Maximilians-Universität München und am University College London. Forschungsaufenthalte führten ihn u.a. ans Amsterdam Center for International Law der Universität Amsterdam, ans Lauterpacht Centre for International Law der University of Cambridge und ans Max-Planck-Institut für Ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Christian Djeffal ist permanenter Gastwissenschaftler am Institute for Technology, Society, and Law der Universität Zürich.

 

Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:00 Uhr, Hörsaal J4: "Digitale Transformation und der Faktor Daten"

Referent: Prof. Dr. Reiner Kurzhals, Westphalia DataLab

Prof. Dr. Reiner Kurzhals ist Professor für Data Science an der FH Münster und Serial-Entrepreneur im Big Data Analytics Umfeld. Er verfügt über zehn Jahre lange Erfahrung im Top-Strategy Consulting.

Nach seinem Studium in Dortmund und Iowa promovierte Reiner Kurzhals in Hannover und arbeitete seit 1993 parallel als Projektleiter und Programmierer beim Pharmakonzern SANOFI im Bereich der Biostatistik. Anschließend wechselte er zur Unternehmensberatung Roland Berger, um die Leitung der statistischen Beratung in München zu übernehmen. 2010 gründete Kurzhals gemeinsam mit zwei ehemaligen Studierenden das Big Data Startup 4tree, welches sich auf die Entwicklung statistischer Algorithmen im Bereich Retail-Analytics spezialisierte und fünf Jahre später von McKinsey übernommen wurde.

Zweieinhalb Jahre nach dem Verkauf gründet er das Westphalia DataLab, das über eine Onlineplattform Datenanalyse branchenübergreifend und als monatlich kündbaren Service anbietet. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, auf Basis von Daten Umsatzsteigerungen und Kosteneinsparungen zu generieren, beispielweise durch zielgerichtete Neukundenansprache oder intelligente Betriebsmittelallokation. Derzeit konzentreirt er sich mit einem Team von über 60 Data Science Professionals auf den Aufbau der weltweit ersten vollautomatisierten Data Analytics Plattform. Als Industrial Start-Up Joint Venture mit der FIEGE Logistik Stiftung gegründet, bietet das Unternehmen automatisierte Datenanalyse-Anwendungen auf Basis von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning. 

 

Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:00 Uhr, Hörsaal J4: "Digitale Transformation verändert den Handel"

Referent: Prof. Dr. Reinhard Schütte, Universität Duisburg- Essen

Prof. Dr. Reinhard Schütte ist seit 2015 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und integrierte Informationssysteme an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte zunächst Betriebswirtschaftslehre und promovierte 1997 in Wirtschaftsinformatik an der WWU, wo er später auch seine Habilitation abschloss. Er hat an der Universität Essen und später an der Universität Koblenz gelehrt und geforscht. Von 2013 bis 2015 hatte er eine Professur an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen inne. In der betrieblichen Praxis leitete Reinhard Schütte einige Jahre als Vorstand, u.a. bei der EDEKA AG, die Entwicklung und Einführung großer Softwaresysteme.

Im Rahmen seiner Forschungsaktivitäten beschäftigt er sich u.a. mit der Digitalisierung von Unternehmen, der Modellierung und Entwicklung von Applikationssystemen und -landschaften, der Wirkungs- und Wirtschaftlichkeitsproblematik von Softwaresystemen sowie wissenschaftstheoretischen Aspekten anwendungsorientierter Forschung. Beim zweitgrößten deutschen Softwarekonzern (Software AG) ist er zusammen mit Informatikkollegen im Wissenschaftlichen Beirat, der den Vorstand bei der Einordnung aktueller und zukünftiger Technologien berät.