Finanzierung

© Antonio Guillem/Shutterstock.com

Ein Auslandsstudium bedeutet in der Regel eine zusätzliche finanzielle Belastung. Es fallen Reisekosten an sowie in der Regel auch Studiengebühren, sofern Sie als Free Mover ins Ausland gehen. Auch Mieten und Lebenshaltungskosten sind im Gastland häufig höher als in Deutschland. Der einfachste Weg, ein Auslandsstudium zu realisieren, ist über ein Austauschprogramm der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bzw. der WWU. Hier müssen Sie keine oder stark reduzierte Studiengebühren bezahlen. 

Hier finden Sie eine Auswahl an Stipendienmöglichkeiten.

  • ERASMUS+

    Wer über das ERASMUS-Programm ein Austauschstudium im Ausland absolvieren möchte, muss sich für einen Platz an einer Partneruniversität bewerben. Voraussetzungen sind, dass man an der Uni Münster eingeschrieben ist, schon mindestens ein Jahr lang hier studiert hat und die Sprachvoraussetzungen für das Zielland erfüllt (mind. Niveau B1). Mehr Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

    Gefördert werden 4 Monate / 120 Tage pro Auslandssemester (max. 2 Semester), je nach Land.
    Gruppe 1 = 450,00 € mtl.: Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweden
    Gruppe 2 = 390,00 € mtl.: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien
    Gruppe 3 = 330,00 € mtl.: Bulgarien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn

    Studierende, die bereits im Bachelor mit ERASMUS gefördert wurden, können sich auch im Master- und/oder Promotionsstudium ein zweites Mal für einen Platz bewerben. Der Zeitraum ist auf die insgesamt mögliche Förderdauer von 12 Monaten je Studienphase anzurechnen.

  • PROMOS

    Der DAAD stellt im Rahmen des Mobilitätsprogramms PROMOS Mittel zur Finanzierung von Auslandsaufenthalten deutscher Studierender bereit. Prinzipiell können studienbezogene Vorhaben weltweit gefördert werden. Die maximale Förderungsdauer beträgt sechs Monate.

    Aus Budgetgründen beschränkt die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät die Stipendienvergabe auf eine der Programmlinien des PROMOS-Programms. Dabei handelt es sich um monatliche Teilstipendien für Studienaufenthalte an Partneruniversitäten. Reisekosten und Studiengebühren können leider nicht übernommen werden.

    Die Höhe des Stipendiums ist von der Stipendienrate des Landes sowie von der bewilligten Aufenthaltsdauer abhängig und liegt zwischen ~1.000-1.500€ pro Student und Aufenthalt.

    Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

    • Es handelt sich um einen Studienaufenthalt (Dauer: 1 Semester bzw. 1 Term) zwecks Belegung von Kursen an der Partneruniversität des IRC.
    • Die Gastinstitution ist eine Partneruniversität im nichteuropäischen Ausland.
    • Sie haben sich für die Partneruniversität im IRC beworben, bereits eine Zusage vom IRC erhalten und bekommen keine Erasmus- bzw. Swiss European Mobility-Förderung.
    • Studierende, die nicht bereits früher durch ein Stipendium gefördert wurden, werden bei der Vergabe vorrangig berücksichtigt.

    Für Studienaufenthalte an Fachbereichspartneruniversitäten werden Stipendien aus dem fakultätseigenen PROMOS-Budget zur Verfügung gestellt. Die Stipendien für Studienaufenthalte im Rahmen von Hochschulpartnerschaften werden aus dem PROMOS-Budget des zentralen International Office finanziert.

    Hier finden Sie die Ergebnisse der PROMOS-Ausfahlrunden. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Outgoingkoordinatorin der Fakultät.

    Die Bewerbung erfolgt zentral über das International Office der Universität Münster. Die genauen Informationen der Ausschreibung finden Sie hier.

  • AUSLANDS-BAföG

    Wie das Inlands-BAföG ist auch das Auslands-BAföG abhängig von den Vermögensverhältnissen der Eltern. Es gelten hier jedoch großzügigere Bemessungsgrenzen, so dass Sie Auslands-BAföG auch dann erhalten können, wenn Sie im Inland keinen Anspruch auf BAföG haben. Für die Antragsstellung müssen Sie die folgenden Förderungsvoraussetzungen erfüllen:

    • Als Free Mover müssen Sie mindestens ein Jahr in Deutschland studiert haben (bei Austauschprogrammen gilt diese Auflage nicht).
    • Die Studiendauer an der Zieluniversität muss mindestens drei Monate betragen, wenn Sie als Praktikant oder im Rahmen eines Austauschprogramms ins Ausland gehen, und mindestens sechs Monate, wenn Sie Ihr Auslandsstudium selbständig organisieren.
    • Sie müssen ausreichende Kenntnisse der Landes- oder Unterrichtssprache nachweisen können.

    Auslandszuschläge für Länder außerhalb der EU

    Für einen Auslandsaufenthalt in Ländern außerhalb der EU wird das Inlands-BAföG um einen Auslandszuschlag aufgestockt, der je nach Zielland zwischen 60 und 450 € beträgt und nicht zurückgezahlt werden muss. Außerdem werden Studiengebühren bis zu 4.600 € pro Jahr erstattet, sowie eine Reisekostenpauschale und ein Zuschuss zu einer eventuell notwendigen Auslandskrankenversicherung bezahlt. Für Aufenthalte in EU-Ländern werden nur die Studiengebühren, die Reisekosten und die Krankenversicherung bezuschusst, Auslandszuschläge werden nicht gezahlt.

    Die Antragstellung

    Für jedes Zielland ist ein bestimmtes BAföG-Amt in Deutschland zuständig, bei dem Sie Ihren Antrag auf Auslands-BAföG stellen. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihnen die Förderung vom ersten Monat im Ausland an zur Verfügung steht, müssen Sie spätestens sechs Monate vor Antritt des Auslandsaufenthalts das Auslands-BAföG beantragen. Da Sie sechs Monate vor Beginn Ihres Studienaufenthaltes jedoch häufig noch nicht alle Unterlagen für die Antragstellung vorliegen haben, ist dies oft nicht realisierbar. Sie können den Antrag deshalb auch kurzfristiger einreichen, erhalten dann aber aufgrund einer recht langen Bearbeitungszeit die Förderung entsprechend später (etwa als Nachzahlung für die Monate, die Sie bereits im Ausland sind). Mehr Informationen erhalten Sie auf den Seiten der BAföG-Ämter.

  • DAAD Jahresstipendien

    Die größte Institution für die Vergabe von Auslandsstipendien ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD). Der DAAD ist eine gemeinsame Einrichtung der deutschen Hochschulen und fördert die internationalen Beziehungen im akademischen Bereich durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern und durch internationale Programme und Projekte.  Auf den Webseiten des DAAD finden Sie auch eine Stipendiendatenbank.

    Die bekanntesten Stipendien für deutsche Studierende sind die Jahresstipendien. Daneben existiert je nach Fach, akademischer Qualifikation und Zielland eine Vielzahl an speziellen Programmen. Eine Übersicht über alle Stipendien des DAAD finden Sie in der jährlich erscheinenden Broschüre "Studium, Forschung, Lehre im Ausland. Fördermöglichkeiten für Deutsche". Diese Broschüre erhalten Sie kostenlos im International Office der WWU.

    Die Stipendien werden aufgrund persönlicher Eignung und fachlicher Leistung vergeben und überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Damit Ihr DAAD-Antrag Aussicht auf Erfolg hat, sollten Sie gute Studienleistungen vorweisen können, und insbesondere auch eine sehr gute Darstellung Ihres Studienvorhabens und Ihrer persönlichen Motivation geben können. Weniger gute Studienleistungen können Sie durch eine besonders sorgfältige und schlüssige Vorbereitung Ihres Studienprojekts ausgleichen. Auch soziales und gesellschaftspolitisches Engagement sind Faktoren, die bei einer Bewerbung von Bedeutung sind. Lassen Sie sich nicht von düsteren Prognosen zur Erfolgsquote abschrecken: Hier kommt es wirklich ganz entscheidend auf die Qualität Ihrer Bewerbung, Ihre persönliche Motivation und Ihre Vorbereitung an! Mehr Informationen erhalten Sie auf den Seiten zum Auslandsstudium des DAAD.

  • STIPENDIEN DER FAKULTÄT

    Marketing Alumni

    Marketing Alumni Münster e.V. stellt in jedem Semester ein Stipendium für einen Auslandsaufenthalt zur Verfügung. Förderungsfähig sind Studierende des Doppelabschlussprogramm mit der Rijksuniversiteit Groningen. Das Stipendium beträgt 1.000 EUR. Die Bewerbung und Auswahl erfolgt über Marketing Alumni Münster e.V. Die Bewerbungsfrist ist 15. April. Nähere Details entnehmen Sie bitte dem Flyer.

  • STIPENDIEN DER WWU

    Fulbright-Stipendium für das Studium in den USA

    Fulbright-Kommission vergibt unter anderem Voll-, Teil- und Reisestipendien an deutsche Bachelor- (BA) und Master- (MA) Studierende für Studienaufenthalte in den USA sowie Stipendien für Promotionsstudierende für Forschungsaufenthalte in den USA. Die Fulbright-Stipendien stehen Studierenden aller Fachbereiche offen, Einschränkungen oder spezielle Bedingungen bestehen jedoch u.a. für den Master of Business Administration. Bewerbungen sind online und in Papierform einzureichen. Studierende, die zum Zeitpunkt der Bewerbung an der WWU eingeschrieben sind, reichen ihre Bewerbung im International Office, z. Hd. von Petra Hille ein. HochschulabsolventInnen und BewerberInnen, die im Ausland studieren und nicht mehr an der WWU eingeschrieben sind, senden ihre Bewerbung direkt an die Fulbright-Kommission in Berlin. Bewerbungsinformationen und Antragsunterlagen stehen ab sofort auf der Webpage der Fulbright-Kommission unter bereit.

    Stipendien des Brasilien Zentrums

    Im Rahmen des Projekts wwu.usp bietet das Brasilien Zentrum erneut jeweils zwei Stipendien für Studierende und Doktoranden aller Fachbereiche  der WWU an. Die Unterstützung dient der Durchführung von Bachelor-/Master- bzw. Forschungsarbeiten an der Universität von São Paulo. Die Aufenthaltsdauer beträgt max. sechs Monate. Die entsprechende Ausschreibung und das Antragsformular finden Sie auf der Webseite des Brasilien Zentrums.

  • WEITERE STIPENDIEN

    ERP- und McCLOY-Stipendien für das Studium in den USA

    Ziel beider Programme ist es, die transatlantische Verständigung zu stärken und hochqualifizierte Nachwuchskräfte für den öffentlichen Sektor zu fördern. Die Programme werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aus Mitteln des ERP-Sondervermögens finanziert. Während das McCloy-Stipendienprogramm Mastervorhaben an der Harvard Kennedy School fördert, unterstützt das ERP-Programm Studien- und Forschungsvorhaben an allen US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Beide Programme richten sich an exzellente AbsolventInnen aller Fächer, die mindestens über einen Bachelorabschluss verfügen. Die finanzielle Förderung umfasst in beiden Stipendienprogrammen folgende Leistungen:
    •  Studiengebühren: ERP max. 25.000 USD; McCloy  51.500 USD
    •  Monatliches Lebenshaltungsstipendium: 1.900 USD
    • Reisekostenzuschuss: 1.000 USD
    • Startgeld: 500 USD
    Einmal jährlich findet in Washington D.C. ein Treffen für die Studierenden in beiden Programmen statt. Mit der Aufnahme in die Programme geht auch eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher.

    SPAR-Stipendium von 'mystipendium.de'

    Jeder Stipendienplatz umfasst eine 12-monatige Förderung in Höhe von 300 € pro Monat. Mit dem Spar-Stipendium sollen "Studierende gefördert werden, die zeigen, dass man auch mit wenig Geld das Studium mehr als erfolgreich meistern kann". Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    WEGWEISER-Stipendium

    "Das Wegweiser-Stipendium unterstützt Studierende aus Deutschland, die ihren eigenen Weg suchen und bereit sind mit Spontanität und jeder Menge Mut, auch mal einen Richtungswechsel einzuschlagen." Das Stipendium beinhaltet einen 4-wöchigen Englisch-Sprachkurs in San Diego in den USA im Gesamtwert von 4.000 €. Inklusive sind außerdem Hin- und Rückflug, Auslandsversicherung, Unterkunft sowie ein Taschengeld in Höhe von 500 €. Mehr Informationen zum Stipendienprogramm gibt es hier.

    China-Stipendien-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

    Es werden 10 Stipendien für einen einjährigen Sprach-, Studien- und Praktikumsaufenthalt in der Volksrepublik China vergeben.

    Das China-Stipendien-Programm bietet Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen eines einjährigen China-Aufenthalts fundierte Kenntnisse der chinesischen Sprache und Gesellschaft sowie Universitäts- und Wissenschaftslandschaft zu erwerben. Die finanzielle Förderung während des China-Aufenthalts umfasst ein monatliches Lebenshaltungsstipendium in Höhe von 1.000 €, Reisekostenzuschüsse, eine Vorbereitungs- sowie eine Mobilitätspauschale. Zudem beinhaltet die Aufnahme in das Programm eine intensive sprachliche Vorbereitung in Deutschland durch zwei jeweils dreiwöchige Sprachkurse, die im August 2019 und März 2020 von der Universität Trier durchgeführt werden. Mit der Aufnahme in das Programm geht eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher. Nach ihrer Rückkehr aus China werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten weiter durch die Studienstiftung gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Interessierte Kandidatinnen und Kandidaten können sich noch bis zum 30. April 2019 um eine Förderung in China ab September 2020 bewerben.

    Rhodes-Stipendium

    Stipendien des Rhodes Trust ermöglichen überdurchschnittlich leistungsstarken und zugleich vielseitig engagierten Studierenden einen weiterführenden Studiengang (Master oder Promotion) an der Universität Oxford. Pro Jahr wird das Stipendium derzeit an insgesamt über 100 Studierende aus zahlreichen Ländern verliehen. In Deutschland werden pro Jahr zwei Stipendien vergeben. Das Stipendium umfasst sämtliche Studiengebühren sowie Lebenshaltungskosten für ein- bis dreijährige Studiengänge.

    Eine Bewerbung für den Studienbeginn im Oktober 2020 ist bis zum 30. September 2019 möglich. Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

  • PhD - Stipendien

    Doktorandenstipendium des GOstralia! Research Centres

    In Zusammenarbeit mit vier renommierten Universitäten in Australien schreibt das GOstralia! Research Centre insgesamt neun Doktorandenstipendien aus. Die Vollstipendien decken sowohl die Studiengebühren für das komplette dreijährige Promotionsstudium in Australien ab als auch die Lebenshaltungskosten und die Kosten für die Krankenversicherung. Der Studienstart ist entweder 2019 oder 2020 möglich. Weitere Informationen finden Sie hier. Zusätzlich wird ein Online-Seminar zum Thema Stipendien sowie PhD und Research Workshops. Informationen zu diesen Veranstaltungen finden Sie hier.