Laufwerke

Für die Speicherung Ihrer Daten stellt Ihnen die IVV Wirtschaftswissenschaften verschiedene Netzwerklaufwerke zur Verfügung. Sie unterscheiden sich in Ihrer Speicherkapazität, den Zugriffsrechten und dem Zweck.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die bereitgestellten Laufwerke und Anleitungen zur Nutzung.
 

  • Laufwerke im Bereich BWL, VWL und der zentralen Einrichtungen

    Als Anwender im Bereich BWL, VWL und der zentralen Einrichtungen werden Ihnen bis zu fünf verschiedene Netzwerklaufwerke automatisch bei der Anmeldung an einem Windows-Endgerät der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingebunden. Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die verfügbaren Laufwerke.

    Laufwerk: Zweck: Zugriffsrecht: Größe (Standard): Datensicherung:
    H: Persönliches Laufwerk für Ihre Daten Nur Sie persönlich 5 GB Ja, täglich nachts
    I: Gemeinsames Laufwerk Ihrer Einrichtung Alle Mitarbeiter Ihrer Einrichtung 50 GB Ja, täglich nachts
    J: Centerlaufwerk Alle Mitarbeiter Ihres Centers 100 GB Ja, täglich nachts
    S: Scanlaufwerk für Scans der Multifunktionsgeräte Alle Mitarbeiter Ihrer Einrichtung 1 GB Ja, täglich nachts
    T: Fakultätslaufwerk für temporären Datenaustausch Alle Mitarbeiter der Fakultät 300 GB Ja, täglich nachts
  • Laufwerke im Institut für Wirtschaftsinformatik

    Als Anwender im Institut für Wirtschaftsinformatik werden Ihnen in der Regel fünf verschiedene Netzwerklaufwerke automatisch bei der Anmeldung an einem Windows Fakultäts-Endgerät eingebunden. Die Bezeichnung der Laufwerke weicht aus historischen Gründen von denen im Bereich BWL, VWL und der zentralen Einrichtungen ab. Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die verfügbaren Laufwerke.

    Laufwerk: Zweck: Zugriffsrecht: Größe (Standard): Datensicherung:
    H: Persönliches Sicherungslaufwerk für Ihre Daten Nur Sie persönlich 5 GB Ja, täglich nachts
    L:  Lehrstuhllaufwerk Alle Mitarbeiter Ihres Lehrstuhls 50 GB Ja, täglich nachts
    I: Institutslaufwerk Alle Mitarbeiter des Instituts 100 GB Ja, täglich nachts
    S: Scanlaufwerk für Scans der eingebundenen Multifunktionsgeräte Alle Mitarbeiter Ihres Lehrstuhls 1 GB Ja, täglich nachts
    T: Fakultätslaufwerk für temporären Datenaustausch Alle Mitarbeiter der Fakultät 300 GB Ja, täglich nachts
  • Speicherkontingent von Laufwerken erweitern

    Sollte die Speicherkapazität Ihres Laufwerks oder das Ihrer Einrichtung erschöpft sein, so können Sie sich an den Support der IVV Wirtschaftswissenschaften für eine Erweiterung dieser Speicherkapazität wenden. Die Mitarbeiter der IVV prüfen die technischen Möglichkeiten der Erweiterung und nehmen diese im Rahmen der Möglichkeiten vor.

    Bitte beachten Sie, dass es sich hier um hochverfügbare und täglich gesicherte Laufwerke handelt, deren technische Basis sehr hohe Kosten verursacht. Ein Vergleich mit herkömmlichen USB-Festplatten hinstichtlich der Preise und Kapazitäten ist  nicht möglich.

    Bitte wenden Sie sich auch im Falle von Sonderwünschen an uns, wir finden eine Lösung!

  • Besondere Berechtigungen für Laufwerke beantragen

    In der Regel werden die Zugriffsberechtigungen anhand des Laufwerkstyp definiert. Beispielsweise können alle Mitarbeiter Ihrer Einrichtung auf das Instituts- bzw. Lehrstuhllaufwerk I: zugreifen. In begründeten Fällen können aber auch gesicherte Bereiche unterhalb dieser Laufwerke eingerichtet werden, die nur für einen bestimmten Nutzerkreis sichtbar und verwendbar sind. Dies können spezielle Projekte sein, Sekretariatsordner oder wie fast überall realisiert, ein Ordner für studentische Hilfskräfte.

    Sollten Sie einen solchen Bereich für einen bestimmten Zweck benötigen, wenden Sie sich bitte an den Support der IVV Wirtschaftswissenschaften. Halten Sie hierfür den Zweck und möglichst eine Liste der zu berechtigen Benutzer bereit, damit Ihr Anliegen zeitnah bearbeitet werden kann.

  • Wiederherstellung von Daten nach einem Datenverlust

    Die bereitgestellten Netzwerklaufwerke der IVV Wirtschaftswissenschaften werden täglich in den Nachtstunden mit dem IBM Tivoli Backupsystem der WWU IT gesichert. Über die Versionierung von Dateien können die letzten sechs Versionen einer gesicherten Datei wiederhergestellt werden. Gelöschte Dateien werden maximal für 100 Tage vorgehalten.

    Vorgehen nach einem Datenverlust

    Falls Sie Dateien bzw. Ordner versehentlich löschen oder mit falschem Inhalt überschreiben sollten, wenden Sie sich bitte zeitnah an den Support der IVV Wirtschaftswissenschaften. Eine Rücksicherung nimmt je nach Umfang der Daten mehr oder weniger Zeit in Anspruch. Einzelne Dateien sind in wenigen Minuten wiederhergestellt. Die Rücksicherung ganzer Ordnerstrukturen kann auch mehrere Stunden dauern.

    Oftmals werden Ordner und Dateien auch nur versehentlich "verschoben", was mittels der Drag-and-Drop Funktion im Windows Explorer schnell passieren kann. Die Daten sind dann an anderer Stelle auf dem Laufwerk zu finden und müssten in diesem Fall nicht wiederhergestellt werden.

    Bitte beachten Sie

    Die Sicherung der Netzwerklaufwerke erfolgt nachts. Dokumente, die Sie beispielsweise am Morgen erstellen und am Nachmittag versehentlich löschen sind nicht in den Zeitraum der automatischen Sicherung und können daher nicht wiederhergestellt werden. Bitte wenden Sie sich trotzdem an unseren Support, häufig gibt es weitere Möglichkeiten verlorene Daten wiederherzustellen.

  • Zugriff auf die Laufwerke im Home-Office

    Sie können von außerhalb der WWU mit einem dienstlichen Endgerät, auf dem Windows installiert ist, wie gewohnt auf die Laufwerke zugreifen.

    Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind und starten Sie eine VPN-Verbindung in das WWU-Netzwerk. Öffnen Sie anschließend das Softwarecenter. Dort finden Sie eine Anwendung mit dem Titel "Netzlaufwerke@HomeOffice".

    Wenn Sie auf "Installieren" klicken, wird ein Skript ausgeführt, welches die Netzlaufwerke auf Ihrem Endgerät einbindet. Beachten Sie dabei, dass der Zugriff nur möglich ist, solange die VPN-Verbindung bestehen bleibt.

  • Laufwerke per WebDAV einbinden (Windows)

    Die IVV Wirtschaftswissenschaften bietet den Service an, die Netzlaufwerke über WebDAV einbinden zu können. Die Einbindung erfolgt hierbei über eine gesicherte http-Verbindung, so dass der Zugriff weltweit möglich ist, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist. Eine VPN-Verbindung zum Netzwerk der WWU Münster ist nicht notwendig.

    Zugriff auf Netzlaufwerke per WebDAV unter Windows einrichten

    1. Öffnen Sie den Dateiexplorer und führen Sie einen Rechtsklick auf den Punkt „Dieser PC“ auf der linken Seite aus. Im Kontextmenü wählen Sie den Punkt „Netzlaufwerk verbinden“ aus

    2. Ein neues Fenster für die Verbindung eines Netzlaufwerkes wird geöffnet. Im Dropdown-Feld „Laufwerk:“ können Sie einen noch freien Laufwerksbuchstaben für die neue Verbindung auswählen. Mit diesem Buchstaben werden die WebDAV-Laufwerke nach der Einrichtung im Explorer angezeigt. In das Feld „Ordner:“ wird die https-Adresse des WebDAV-Servers hinterlegt.

      Die Adresse des WebDAV-Servers lautet für alle Einrichtungen:
      https://wiwi-webdav.uni-muenster.de
       

    3. Wenn die WebDAV-Laufwerke nach einem Neustart automatisch eingebunden werden sollen, aktivieren Sie die Checkbox „Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen“.
    4. Wenn Sie nicht mit Ihrer WIWI-Kennung an dem Endgerät angemeldet sind, aktivieren Sie die Checkbox „Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen“.
    5. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit einem Klick auf die Schaltfläche „Fertig stellen“. Geben Sie die WIWI-Kennung und das dazugehörige Standardkennwort ein. Optional können Sie einen Haken bei „Anmeldedaten speichern“ setzen.

    6. Klicken Sie auf die Schaltfläche "OK". Ein neues Explorerfenster wird geöffnet. Alle Netzlaufwerke, für die Sie berechtigt sind, werden unter dem vorher gewählten Laufwerksbuchstaben angezeigt.

    7. Wenn Sie das WebDAV-Laufwerk wieder entfernen wollen, öffnen Sie per Rechtsklick das Kontextmenü und wählen Sie dort die Option "Trennen" aus.

    HINWEIS: Bei Übertragungen von Daten zwischen den per WebDAV verbundenen Netzlaufwerken und den lokalen Laufwerken besteht bei Windows-Systemen eine Begrenzung der Dateiengröße von 47 MB. Bei Überschreiten dieser Dateigröße wird Ihr Rechner sehr langsam bzw. tritt die Fehlermeldung „0x800700df – file too large“ auf.

  • Laufwerke per WebDAV einbinden (macOS)

    Die IVV Wirtschaftswissenschaften bietet den Service an, die Netzlaufwerke über WebDAV einbinden zu können. Die Einbindung erfolgt hierbei über eine gesicherte http-Verbindung, so dass der Zugriff weltweit möglich ist, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist. Eine VPN-Verbindung zum Netzwerk der WWU Münster ist nicht notwendig.

    Zugriff auf Netzlaufwerke per WebDAV unter MacOS einrichten

    1. Öffnen Sie über den Menüpunkt "Gehe zu" den Unterpunkt "Mit Server verbinden".
    2. Ein neues Fenster für die Verbindung mit einem Server wird geöffnet. Geben Sie die https-Adresse des WebDAV-Servers ein.

      Die Adresse des WebDAV-Servers lautet für alle Einrichtungen:
      https://wiwi-webdav.uni-muenster.de

    3. Nach einem Klick auf "Verbinden" öffnet sich ein weiteres Fenster mit der Frage, ob mit der Verbindung fortgefahren werden soll. Bestätigen Sie diese Frage mit "Verbinden".

    4. Geben Sie im Feld "Name" Ihre WIWI-Kennung in Form von "wiwi\WIWI-Kennung" an. Das Standardpasswort kann mit der Option "Passwort im Schlüsselbund sichern" für spätere Verbindungen gespeichert werden. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit einem Klick auf "Verbinden".

    5. Nach erfolgreicher Verbindung mit dem WebDAV-Server tauchen die Netzlaufwerke im Finder unter "Orte" auf.

    6. Um die Netzlaufwerke beim nächsten Computerneustart wieder einzubinden, muss die WebDAV-Verbindung als Anmeldeobjekt für Ihren Benutzer hinterlegt werden. Gehen Sie über Ihren Benutzernamen oben rechts in der Menüleiste im Dropdown-Menü auf den Punkt "Einstellungen Benutzer & Gruppen". Die Einstellungen für Ihren aktuellen Benutzer werden angezeigt.

    7. Wechseln Sie in diesem Fenster vom Reiter "Passwort" auf den Reiter "Anmeldeobjekte".

    8. Mit einem Klick auf das "+"-Zeichen gelangen Sie in den Finder, in dem Sie die eben eingerichtete Verbindung unterhalb "Orte" auswählen und hinzufügen können.

    9. Nachdem die WebDAV-Verbindung zu Ihren Anmeldeobjekten hinzugefügt wurde, ist die Einrichtung abgeschlossen. Sie können alle geöffneten Fenster schließen. Die Netzlaufwerke werden bei jedem Computerstart per WebDAV verbunden.