Remotezugriff

Sie haben die Möglichkeit, von zu Hause (oder jedem anderen Standpunkt der Welt) auf das Netz der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zuzugreifen. Hierbei stehen Ihnen neben dem Zugriff auf ihre E-Mail auch andere Anwendungen zur Verfügung, die es Ihnen ermöglichen sollen, jederzeit wie an Ihrem Arbeitsplatz im Institut arbeiten zu können.

Im Folgenden werden die angebotenen Services kurz beschrieben und Anleitungen zum Zugriff auf Ihre Ressourcen bereitgestellt.

  • Remotedesktop

    Durch eine Remotedesktopverbindung können Sie auch von außerhalb des Universitätsnetzwerks auf Ihren PC zugreifen. Hierfür müssen Sie allerdings zwingend das Remotedesktopgateway "wiwi-gw.uni-muenster.de" nutzen, welches Sie wie folgt konfigurieren:

    • Anleitung Remotedesktopgateway (Windows)

      Die folgende Anleitung beschreibt die Konfiguration des Remotedesktopgateways.

      Über Start – Windows Zubehör – Remotedesktopverbindung, oder alternativ durch die Eingabe „mstsc“ in die Suche-Funktion, wird das Remotedesktop-Tool aufgerufen. Durch einen Mausklick auf „Optionen einblenden“ werden erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten angezeigt. Zunächst wird der Name des Computers bzw. der Virtuellen Maschine angegeben, zu der eine Remoteverbindung hergestellt werden soll. Zusätzlich können die Anmeldeinformationen angegeben und mittels "Speichern der Anmeldeinformationen zulassen" gespeichert werden.

      Danach wird der Reiter „Erweitert“ ausgewählt. Die voreingestellte Serverauthentifizierungsmethode „Warnung anzeigen“ sollte aus Sicherheitsgründen beibehalten werden. In den „Einstellungen…“ muss das Gateway eingetragen werden.

      Der Name des Gateways lautet „wiwi-gw.uni-muenster.de“. Als Anmeldemethode wird „Kennwort anfordern“ genutzt, die Haken bei „Remotedesktop-Gatewayserver für lokale Adressen umgehen“ und "Eigene Remotedesktop-Gatewayanmeldeinformationen für Remotecomputer verwenden" werden aktiviert, anschließend werden die Einstellungen mittels OK gespeichert.

      Ist eine Anmeldung an einer virtuellen Maschine mit einer lokalen Kennung gewünscht, muss die Checkbox "Eigene Remotedesktop-Gatewayanmeldeinformationen für Remotecomputer verwenden“ deaktiviert  sein. Somit folgen beim Verbindungsaufbau zwei Authentifizierungsabfragen. Bei der ersten Abfrage muss die WIWI-Kennung angegeben werden, da hiermit die Anmeldung am Gatewayserver "wiwi-gw.uni-muenster.de" erfolgt. Danach folgt die Athentifizierungsabfrage der virtuellen Maschine, wo die lokale Kennung angegeben werden muss.

      Zuletzt kann wieder auf den Reiter „Allgemein“ gewechselt werden, um die Verbindungseinstellungen zu speichern. Über einen Klick auf „Speichern unter…“ kann die nun entstehende .rdp-Datei beispielsweise auf dem Desktop abgelegt werden. Somit ist es möglich, mehrere vorgefertigte Remoteverbindungen zu erstellen, beispielsweise für verschiedene Systeme.

      Über einen Klick auf den "Verbinden"-Button wird die eingestellte Verbindung schließlich aufgebaut.

    • Anleitung Remotedesktopgateway (macOS)

      Zunächst muss über den App Store die App „Microsoft Remote Desktop 10“ heruntergeladen werden. Es gibt im App Store weitere Versionen der App, die folgende Anleitung bezieht sich dabei auf die genannte Version 10. Nach dem Öffnen der App kann über den Button „Add Desktop“ das Fenster zum Konfigurieren eines neuen Remotedesktops aufgerufen werden.

      Zunächst wird der Name des PCs oder dessen IP-Adresse eingegeben. Unter der Option „Friendly name“ kann die Verbindung beliebig benannt werden.

      Im Drop-Down-Menu „User account“ kann ein Nutzer für die Verbindung festgelegt werden. Bei der Auswahl „Ask me every time“ wird jedes Mal sowohl die Kennung als auch das Passwort abgefragt. Über den Punkt „Add User Account…“ kann ein Nutzer hinzugefügt werden. Der Benutzername setzt sich dabei aus dem Domänennamen und der ZIV-Kennung zusammen, z.B. "wiwi\kennung". Wird ein Passwort gespeichert, wird der Nutzer bei einer Verbindung automatisch angemeldet. Alternativ kann noch ein Anzeigename für den Nutzer eingetragen werden. Per Klick auf die Schaltfläche „Add“ wird der Nutzer gespeichert.

      Als nächstes muss das Gateway eingetragen werden. Dafür wird unter „Gateway“ „Add Gateway…“ ausgewählt. Der Name des Gateways lautet „wiwi-gw.uni-muenster.de“. Als Anzeigename kann wieder ein beliebiger Name gewählt werden. Unter „User-Account“ wird der im vorherigen Schritt angelegte Nutzer ausgewählt. Per Klick auf die Schaltfläche „Add“ wird das Gateway gespeichert. Der Haken vor der Option „Bypass for local addresses“ sollte, wenn nicht bereits ausgewählt, gesetzt werden.

      Unter dem Reiter „Display“ finden Sie Optionen zur Auflösung und Farbqualität. Diese können bei ihren Standardwerten belassen werden. Wenn Sie mehrere Monitore nutzen und die Remoteverbindung auf allen Monitoren angezeigt haben wollen, können Sie zudem die Option „Use all monitors“ auswählen.

      Unter dem Reiter „Devices & Audio“ können Sie einstellen, ob und wenn ja auf welchem Gerät Sound des Remotecomputers abgespielt werden soll. Unter „Redirect“ können Sie auswählen, ob bestimmte Geräte auf die Remoteverbindung umgeleitet werden sollen. Der Punkt „Clipboard“ ist automatisch gewählt und ermöglicht es Ihnen, Text zwischen der Remotesession und Ihrem PC zu kopieren. Der Punkt „Printers“ ermöglicht es Ihnen, Ihre Drucker auch über die Remoteverbindung zu nutzen.

      Zuletzt haben Sie die Möglichkeit, Ordner auf Ihrem lokalen PC in die Remotesession einzubinden. Dazu öffnen Sie den Reiter „Folders“ und setzten den Haken bei der Option „Redirect folders“. Anschließend können Sie über das Zeichen „+“ unten links Ordner auswählen, welche verbunden werden sollen. Diese werden dann auf dem Remote-PC ebenfalls angezeigt.

      Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, können Sie über die Schaltfläche „Add“ unten rechts die eingerichtete Verbindung speichern. Ihnen sollte die Verbindung nun als Kachel in der Übersicht angezeigt werden. Per Doppelklick auf die Kachel können Sie sich mit dem Remotedesktop verbinden. Sie bekommen eine Meldung zum Zertifikat. Bestätigen Sie diese Meldung mit „Continue“.

      Haben Sie Ihr Nutzername oder Ihr Passwort nicht gespeichert, werden Sie jetzt nach Ihren Anmeldedaten bzw. nach Ihrem Passwort gefragt. Nach der Eingabe sollte sich die Verbindung öffnen.

  • Terminalserver

    Viele Benutzer möchten die von ihrem Arbeitsplatz in der Universität gewohnte Umgebung auch außerhalb des Universitätznetzwerkes nutzen, z.B. vom heimischen Arbeitsplatz oder unterwegs. Zu diesem Zweck stellt die IVV Wirtschaftswissenschaften Terminalserver für die Mitarbeiter der Fakultät bereit. Diese Terminalserver sind ähnlich wie ein gewöhnlicher Arbeitsplatz in das Netzwerk eingebunden. Für den Benutzer werden die gleichen Netzwerklaufwerke und Drucker angeboten, die normalerweise auch am Arbeitsplatz in der Universität zur Verfügung stehen.

    Mit Hilfe des Terminalservers werden alle Systemressourcen (Bildschirm, Drucker, Netzlaufwerke, Audio) des Host über das Internet auf den Arbeitsplatz übertragen. Auch der Zugriff auf lokale Laufwerke des Arbeitsplatzes ist über den Host möglich.

    Der Zugang zum Terminalserver steht nur Mitarbeitern der Fakultät zur Verfügung. Aus lizenzrechtlichen Gründen können Studierende nicht auf den Terminalserver zugreifen.

    Nutzung der Terminalserver mit Windows Betriebssystemen

    Um eine Verbindung zu einem Terminalserver herzustellen, laden Sie eine der unten aufgeführten Remotedesktop-Dateien auf Ihren Computer (Windows) herunter und starten Sie diese mit einem "Doppelklick".

    Betriebliche Datenverarbeitung - Terminalserver WIWI-FARM:

    WIWI-FARM - inkl. lokalen Laufwerken und Druckern verbinden

    WIWI-FARM - ohne lokalen Laufwerken und Druckern verbinden

    Systemadministration WI - Terminalserver WI-FARM:

    WI-FARM - inkl. lokalen Laufwerken und Druckern verbinden

     

    Nutzung der Terminalserver mit Apple Betriebssystemen

    Für Apple Mac Systeme bietet Apple einen Microsoft Remote Desktop Connection Client an, mit welchem die Verbindung zu den Terminalservern aufgebaut werden kann. Als Servernamen nutzen Sie bitte für die WIWI-FARM den Computernamen "wiwi-farm.uni-muenster.de" und für die WI-FARM den Computernamen "wi-farm.uni-muenster.de". Damit die Verbindung hergestellt werden kann, muss als Remotedesktopgatewayserver das Gateway "wiwi-gw.uni-muenster.de" eingetragen werden.

    Die Benutzerkennung muss mit folgender Syntax eingegeben werden: wiwi\ziv_kennung

     

    Nutzung der Terminalserver mit Linux Betriebssystemen

    Für Linux Systeme erfolgt die Verbindung mit den Terminalservern beispielsweise über das Programm "tsclient". Bitte beachten Sie, dass je nach Linux-Distribution andere Programme zum Einsatz kommen können. Als Servernamen nutzen Sie bitte für die WIWI-FARM den Computernamen "wiwi-farm.uni-muenster.de" und für die WI-FARM den Computernamen "wi-farm.uni-muenster.de". Damit die Verbindung hergestellt werden kann, muss als Remotedesktopgatewayserver das Gateway "wiwi-gw.uni-muenster.de" eingetragen werden.

    Die Benutzerkennung muss mit folgender Syntax eingegeben werden: wiwi\ziv_kennung

  • VPN-Verbindung

    Über eine VPN-Verbindung stellen Sie eine Verbindung zum Universitätsnetzwerk her und können auf Services zugreifen, die nur innerhalb der Universität nutzbar sind. Das ZIV stellt Anleitungen für verschiedene Betriebssysteme zum Einrichten einer VPN-Verbindung zur Verfügung. Folgen Sie folgendem Link, um zu den Anleitungen zu gelangen:

    Anleitungen VPN

  • WebDAV

    Mit WebDAV können Sie von unterwegs über eine gesicherte Internetverbindung (https) auf die Daten Ihrer Netzlaufwerke zugreifen. Eine VPN-Verbindung ist hierfür nicht erforderlich.

    WebDAV ist über die URL "https://wiwi-webdav.uni-muenster.de" verfügbar, für Mitarbeiter des Instituts für Wirtschaftsinformatik über die URL "https://wi-webdav.uni-muenster.de".

    • Anleitung WebDAV Einrichtung (Windows)

      Um die Netzlaufwerke per WebDAV zu verbinden, folgen Sie bitte folgenden Schritten:

      Öffnen Sie den Windows Explorer über das Windows Startmenü oder alternativ mit der Tastenkombination WINDOWS-TASTE + E. Im geöffneten Fenster sehen Sie auf der linken Seite den Punkt "Netzwerk". Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und öffnen Sie im erscheinenden Kontextmenü den Punkt "Netzlaufwerk verbinden...".

      Geben Sie nun im Feld "Ordner" die URL "https://wiwi-webdav.uni-muenster.de" oder "https://wi-webdav.uni-muenster.de" an und wählen Sie einen freien Laufwerksbuchstaben aus, unter welchem die Netzlaufwerke verbunden werden sollen. Klicken Sie anschließend auf den Button "Fertig stellen".

      Sie werden nun gebeten, ihre Anmeldeinformationen einzugeben. Bitte verwenden Sie hier Ihre WIWI-Kennung und das dazugehörige Passwort ohne die Angabe einer Anmeldedomäne. Bestätigen Sie die Eingabe danach mit OK.

      Nun werden die Netzlaufwerke als Ordner (analog zum eigentlichen Laufwerksbuchstaben) unter dem vorher gewählten Laufwerksbuchstaben angezeigt. Sie können damit wie gewohnt auf die Daten zugreifen. Eine Bearbeitung von Dateien über diese Verbindung wird nicht empfohlen, da kurze Verbindungsabbrüche der Internetverbindung zu korrupten Dateien führen können. Kopieren Sie zu bearbeitende Dateien sicherheitshalber zuerst auf Ihren Computer.

      HINWEIS: Bei Übertragungen von Daten zwischen den Netzlaufwerken und den lokalen Laufwerken besteht bei Windows-Systemen eine Begrenzung der Dateiengröße von über 50 MB. Bei Überschreiten der Dateigrenze wird Ihr Rechner sehr langsam bzw. tritt die Fehlermeldung „0x800700df – file too large“ auf. Es besteht die Möglichkeit, diese Grenze durch unseren Support zu erhöhen. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an die entsprechenden Support-Hotlines bzw. unsere Support-Adressen.