Profil

Die Ursprünge des IRW gehen auf das Jahr 1931 zurück, in dem per Notverordnung die aktienrechtliche Pflichtprüfung eingerichtet und hierfür der Berufsstand der Wirtschaftsprüfer aus der Taufe gehoben wurde. Die Universität Münster wurde in diesem Zusammenhang im Sommer 1931 vom damaligen Handelsminister mit der Einrichtung eines Prüfungsausschusses für die Berufszulassung der Wirtschaftsprüfer beauftragt. Um die große Zahl der Bewerber auf die Aufgaben der Wirtschaftsprüfung vorzubereiten, gründete Prof. Dr. Werner Friedrich Bruck noch im Jahre 1931 das "Seminar für Wirtschaftsprüfer" beim Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie einen Förderkreis für dieses Seminar als eingetragenen Verein. Aus dem "Seminar für Wirtschaftsprüfer" entstand nach dem Zweiten Weltkrieg das "Institut für Betriebswirtschaft", das von Prof. Dr. Albert Schnettler geleitet und am 22.11.1954 in "Institut für betriebliche Finanzen und Steuern" umbenannt wurde. Am 19.10.1964 wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Leffson zu dessen Direktor ernannt. Am 11.01.1967 erfolgte eine weitere Umbenennung zum "Institut für Revisionswesen". Vom 01.12.1979 bis zu seiner Emeritierung im August 2002 wurde das Institut von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge geleitet. Der derzeitige Institutsdirektor ist Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch. Er leitet das IRW seit dem 01.10.2005, das seitdem "Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung" heisst. Der 1984 von Prof. Baetge gegründete Münsteraner Gesprächskreis Rechnungslegung und Prüfung e. V. (MGK) ist direkter Nachfolger des 1931 gegründeten Förderkreises. Der MGK veranstaltet in jedem Jahr eine Reihe öffentlicher Vortragsveranstaltungen sowie das sogenannte Münsterische Tagesgespräch, bei dem jeweils namhafte Vertreter aus Theorie und Praxis über aktuelle Fragen und Entwicklungen in den Bereichen Rechnungslegung, Unternehmensbewertung, Prüfung und Steuern referieren.

Forschung


Die Forschung des IRW orientiert sich an der Maxime "Möglichst viel zu bewegen" und versucht folglich insbesondere, die konkreten regulatorischen Rahmenbedingungen mitzugestalten. So wirkt Herr Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch in zahlreichen bedeutenden Ausschüssen des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V., des Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee e. V. sowie der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirte e. V. mit. Darüber hinaus stammen viele Stellungnahmen, Beiträge in Fachzeitschriften, Kommentierungen und Bücher aus der Feder des IRW. Die Buchreihe des IRW "Bilanzen", bereits in der 15. Auflage, "Konzernbilanzen", bereits in der 13. Auflage, sowie "Bilanzanalyse" in der 2. Auflage hat sich nicht nur als Standardwerk in der Lehre sondern vielmehr auch als äußert beliebtes Nachschlagewerk in der Praxis etabliert. Darüber hinaus ist das IRW Herausgeber eines Kommentars zum Bilanzrecht, indem führende Vertreter der Praxis für Kommentierungen gewonnen werden konnten, sowie Mitherausgeber einer beliebten Kommentierung zum internationalen Bilanzrecht. Ferner werden jährlich zahlreiche Promotionen am IRW abgeschlossen. Unter Publikationen finden Sie alle Veröffentlichungen aus der Feder des IRW.

Studium


Seit jeher zeichnet sich das Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung durch seine fachliche Begeisterung und kritische Diskussionsfreude aus - eine Tradition, die wir auch an unsere Studierenden herantragen möchten. Entsprechend vermitteln wir in Vorlesungen nicht nur bloße Inhalte, sondern wollen vielmehr kritisches Denkvermögen fördern und damit die Studierenden mit dem wohl bedeutendsten Rüstzeug für eine erfolgreiche Karriere in der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung ausstatten. Folglich genießen unsere Absolventen bereits beim Berufseinstieg ein hohes Ansehen in der Praxis. Ein müheloser Berufseinstieg wird zudem durch das bedeutende Netzwerk des IRW mit weit über 100 Doktoranden, die heute mitunter in führenden Positionen der Branche tätig sind, unterstützt. Zum konkreten Lehrangebot des IRW gelangen Sie unter Veranstaltungen.

Dialog


Darüber hinaus ist es dem IRW ein herausragendes Anliegen, einen Dialog zwischen Theorie und Praxis zu initiieren, was über den Münsteraner Gesprächskreis Rechnungslegung und Prüfung e. V. (MGK), der mit circa 800 Mitgliedern die größte nationale Austausch- und Netzwerkplattform der Branche ist, umgesetzt wird. In jährlichen Tagesgesprächen sowie unterjährigen Abendgesprächen werden Problemfelder der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung mit führenden Vertretern der Branche und zahlreichen weiteren Praktikern kritisch diskutiert und über Tagungsbände der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Erhalten Sie nähere Informationen zum Münsteraner Gesprächskreis.