Aktuelles am IRW

|
IRW

34. Münsterisches Tagesgespräch

Aufgrund der aktuellen Umstände können wir das 34. Münsterische Tagesgespräch zum Thema "Unternehmensbewertung heute und morgen — Aktuelle Herausforderungen und Perspektiven" am 16. Juni 2020 leider nicht durchführen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, und wir bitten um Ihr Verständnis.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserem Tagesgespräch im nächsten Jahr begrüßen zu können. Die Veranstaltung findet voraussichtlich mit weitestgehend identischem Programm am Donnerstag, den 10. Juni 2021, im Factory Hotel Münster statt.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:

34. Münsterisches Tagesgespräch

 

|
IRW

Kommentierungen zu § 250 HGB „Rechnungsabgrenzungsposten“ und zu § 256a HGB „Währungsumrechnung“ veröffentlicht

Prof. Dr. Reinhold Hömberg, Dr. Michael König und Dr. Christian Weber haben den Beitrag zu § 250 HGB „Rechnungsabgrenzungsposten“, Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch, Dr. Kathrin Köhling und Dr. Julian Höbener den Beitrag zu § 256a HGB „Währungsumrechnung“ in dem von Baetge/Kirsch/Thiele herausgegebenen Kommentar „Bilanzrecht“ aktualisiert. In den Kommentierungen zu § 250 HGB und zu § 256a HGB werden jeweils sowohl die Grundlagen als auch zahlreiche Sonderfragestellungen bei der Bilanzierung von Rechnungsabgrenzungsposten bzw. bei der Währungsumrechnung im Jahresabschluss beleuchtet. Zudem werden jeweils die handelsrechtlichen Regelungen denen nach IFRS gegenübergestellt. Die Beiträge wurden im Rahmen der 91. Ergänzungslieferung (März 2020) des Kommentars veröffentlicht.

|
IRW

Beitrag zum Thema „Kapitalkonsolidierung im mehrstufigen Konzern bei Erwerb eines einzelnen Enkelunternehmens“ erschienen

Der Beitrag von Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch und Dr. Julian Höbener zum Thema „Kapitalkonsolidierung im mehrstufigen Konzern bei Erwerb eines einzelnen Enkelunternehmens“ ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Der Konzern“ erschienen (Heft 4/2020).

Weiterlesen

|
IRW

IRW Insights 2019 erschienen

Ein erneut spannendes und abwechslungsreiches Jahr liegt hinter uns, über das wir in unserem jährlichen Newsletter "IRW Insights" in der mittlerweile zehnten Ausgabe mit Beiträgen zu den Bereichen „Forschung“, „Lehre“, „Dialog“ und „IRW Intern“ berichten möchten.

So finden Sie u. a. nähere Informationen über kürzlich abgeschlossene Dissertationsprojekte und veröffentliche Beiträge des IRW. Zudem geben wir einen Überblick über die vielfältigen Gastvorträge innerhalb unserer Verstaltungen sowie die zahlreichen Events im Rahmen unserer Förderinitiative IRW X-Change. Neben weiteren Themen berichten wir außerdem in einem ausführlichen Text über die erfolgreiche Titelverteidigung des WiWi-Cups.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie in der rechten Seitenleiste im Reiter "Jahresbericht" oder unter folgendem Link: IRW Insights 2019

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen am IRW!

|
IRW

Aktuelle Hinweise zum Lehrbetrieb des IRW

Liebe Studierende,

nach aktueller Beschlusslage der Landesregierung verschiebt sich die Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 auf den Zeitraum vom 20. April bis einschließlich 17. Juli 2020. Von dem zeitlichen Verzug sind auch die Veranstaltungen des IRW betroffen.

Neue Informationen zu der Organisation der Veranstaltungen werden über die jeweiligen Learnweb-Kurse bekannt gegeben. Sofern Sie Rückfragen bezüglich Ihrer Abschluss- oder Seminararbeit haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Betreuer. Sollten Sie Ihre Abschlussarbeit noch nicht begonnen haben, steht Ihnen Jonas Höfer telefonisch für Rückfragen zur Verfügung.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch und das gesamte IRW-Team
|
IRW

WWU Münster als „Top Hochschule“ für angehende Wirtschaftsprüfer ausgezeichnet

Im aktuellen Ranking „Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer“, welches vom Manager Magazin in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung mbH (WGMB) herausgegeben wurde, belegt die WWU in der Kategorie „Deutschlands beste Hochschulen für Wirtschaftsprüfer“ Platz 3. Sie erhielt zudem das Prädikat „sehr gut“. Für die Rangliste hat WGMB 51 Wirtschaftsprüfungsunternehmen und 894 ihrer Mandanten befragt. Auf den vordersten Plätzen liegen demnach die Frankfurt School of Finance & Management sowie die Universität Mannheim. Nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsunternehmen belegt die WWU sogar den zweiten Platz, nur knapp hinter der Universität Mannheim.

Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch freut sich als Direktor des Instituts für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung über diese Auszeichnung: „Das Ranking ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit am IRW, ganz in der Tradition des ersten Seminars für Wirtschaftsprüfung und meiner Vorgänger Ulrich Leffson und Jörg Baetge. Es ist aber vor allem auch ein großes Lob für die hervorragende Ausbildung am Accounting Center und am FB4 insgesamt, da sich Wirtschaftsprüfer nicht nur durch sehr gute Spezialkenntnisse, sondern durch eine umfassende ökonomische Ausbildung auszeichnen.“

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

|
IRW

Förderinitiative IRW X-Change: Bewerbungsschluss Sommersemester 2020

Auch im Sommersemester 2020 lädt das IRW exzellente Studierende mit fachlicher Begeisterung für Fragen der Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung sowie Unternehmensbewertung und Bilanzanalyse ein, an der Förderinitiative IRW X-Change teilzunehmen. Bewerbungsschluss zur Aufnahme in das Programm ist der 19. April 2020.

Nähere Informationen zu IRW X-Change

|
IRW

Dissertationsschrift von Dr. Fabian von Wieding im EUL Verlag erschienen

Krypto-Token in der IFRS-Rechnungslegung - Bitcoin, Ether & Co. als bilanzielle Herausforderung für das aktuelle Normengefüge

Im aktuellen Wirtschaftsgeschehen sind zunehmend Transaktionen mit Bitcoin-Werteinheiten und weiteren Krypto-Token zu beobachten. In diesem Zusammenhang sind insbesondere Krypto-Token von praktischer Bedeutung, die von Unternehmen zu Zahlungszwecken gehalten werden, d. h. als eine Form des „Geldersatzes“ fungieren. Hierunter fallen zum einen sog. Zahlungs-Token (wie bspw. Bitcoin-Werteinheiten), die dazu intendiert sind, als allgemeines Tauschmittel eingesetzt zu werden. Zum anderen sind hierunter bestimmte sog. Nutzungs-Token zu fassen, die einen vorbestimmten Verwendungszweck – ähnlich wie ein Gutschein – haben.

Weiterlesen

|
IRW

Dissertationsschrift von Dr. Julian Höbener im EUL Verlag erschienen

Zwischenergebniseliminierung im IFRS-Konzernabschluss

Konzerne sind oftmals von intensiven Lieferungs- und Leistungsbeziehungen zwischen den in einem solchen Verbund organisierten Unternehmen geprägt. Resultiert aus einer solchen Lieferungs- oder Leistungsbeziehung ein Zwischenergebnis, ist im Rahmen der Aufstellung eines IFRS-Konzernabschlusses eine Zwischenergebniseliminierung vorzunehmen. Dies gilt nicht nur bei Transaktionen zwischen vollkonsolidierten Unternehmen, sondern auch in Bezug auf Transaktionen, die eine Konzernobergesellschaft entweder mit gemeinschaftlichen Tätigkeiten oder mit assoziierten Unternehmen bzw. mit Gemeinschaftsunternehmen vornimmt. Obgleich in sämtlichen Fällen von Upstream- und Downstream-Transaktionen der jeweils einschlägige Standard explizite Vorgaben zur Zwischenergebniseliminierung enthält, bestehen zahlreiche Auslegungsfragen, die Gegenstand der Diskussionen im Schrifttum sind.

Weiterlesen

|
IRW

Kommentierung zum § 320 HGB – „Vorlagepflicht. Auskunftsrecht“ veröffentlicht

Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge, Dr. Tobias Brembt und Yannic Dust, M.Sc., haben den Beitrag zu § 320 HGB – „Vorlagepflicht. Auskunftsrecht“ in dem von Küting/Weber herausgegebenen Kommentar „Handbuch der Rechnungslegung – Einzelabschluss“ aktualisiert. Die Kommentierung zu § 320 HGB beleuchtet sowohl die Pflichten der Vertreter einer KapG, dem Abschlussprüfer alle notwendigen Unterlagen vorzulegen und Informationen zu geben, die er für eine ordnungsmäßige (Konzern-)Abschlussprüfung benötigt als auch die Rechte der Abschlussprüfer gegenüber den gesetzlichen Vertretern sowie nach einem Prüferwechsel gegenüber den bisherigen Abschlussprüfern. Darüber hinaus thematisiert die Kommentierung den im Zuge des Abschlussprüfungsreformgesetzes (AReG) ergänzten §320 Abs. 5 HGB. Dieser normiert die Weitergabe der einem Abschlussprüfer gemäß § 320 Abs. 2 HGB zur Verfügung gestellten Unterlagen an den Konzernabschlussprüfer eines Mutterunternehmens, welches seinen Sitz in einem Drittstaat, also nicht in einem Mitgliedstaat der EU oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum hat. Der Beitrag wurde im Rahmen der 29. Ergänzungslieferung (Dezember 2019) des Kommentars veröffentlicht.

|
IRW

Seminar zur Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung / Seminar Accounting I

Die Themenauswahl des kommenden Seminars und die zeitliche Planung im SoSe 2020 sind ab sofort verfügbar. Die Anmeldung ist bis Montag, 13. Januar 2020, 24.00 Uhr möglich. Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsleistungen aus der Anfertigung der Seminararbeit, deren Präsentation sowie einer abschließenden Klausur bestehen. Die endgültige Verteilung der Themen wird am Freitag, 17. Januar 2020 bekannt gegeben.

Offizielle Themenbekanntgabe und Hinweise zum Seminar (PDF)

Anmeldung

|
IRW

Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten" am IRW

Am Dienstag, den 14. Januar 2020, findet die Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten“ von Herrn Dr. Christian Weber von 14:00 Uhr (s.t.) bis 16:00 Uhr im S 8 (Schloss) statt. 

In der Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten“ werden umfassende Kenntnisse zur Anfertigung einer wissenschaftlichen (Abschluss-)Arbeit vermittelt. Neben dem Aufbau und den Bestandteilen einer wissenschaftlichen Arbeit sind die Themenschwerpunkte der Veranstaltung die Gliederung der Arbeit, der Textteil, einzuhaltende Formalien, der Stil der Arbeit, die korrekte Zitierweise, das Literaturverzeichnis, die Literaturrecherche, die Literaturverwaltung und die Zeitplanung. 

Die Teilnahme wird Studierenden dringend empfohlen, die ihre Abschlussarbeit im ersten oder zweiten Quartal 2020 am IRW beginnen, sowie Studierenden, die im Sommersemster 2020 am Masterseminar des IRW teilnehmen möchten.

|
IRW

MGK-Stipendium

In diesem Jahr vergibt der Münsteraner Gesprächskreis Rechnungslegung und Prüfung e.V. in Kooperation mit dem IRW Studienstipendien. Im Rahmen des MGK-Stipendiums möchte der MGK Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit einem Schwerpunkt im Bereich der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung fördern, die sich durch überdurchschnittlichen Studienleistungen sowie außeruniversitäres und soziales Engagement auszeichnen. Neben einer finanziellen Förderung hat das Stipendienprogramm auch einen ideellen Schwerpunkt. Bewerbungsschluss ist der 30.11.2019.

Weitere Informationen

Zur Bewerbung

 

|
IRW

Abendvortrag des Münsteraner Gesprächskreises

"Die neuen ISA (DE) - Was ändert sich für die Abschlussprüfung?"

Am 05. November 2019 findet ab 18:00 Uhr der Abendvortrag des MGK im Wintersemester 2019/2020 zum Thema „Die neuen ISA (DE) - Was ändert sich für die Abschlussprüfung?“ statt.

Referent ist Herr WP/StB Prof. Dr. Holger Philipps von der Hochschule Koblenz.

weitere Informationen

Anmeldung

|
IRW

Management Training mit Planspiel "OPEX"

Im Wintersemester veranstaltet Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge ein Management Training mit dem Planspiel "OPEX". Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

|
IRW

Begrüßungsveranstaltung Master BWL mit Major Accounting

Das Accounting Center Münster (ACM) lädt alle neuen Studierenden im Masterstudiengang BWL mit dem Major Accounting ein, die Institute bzw. Lehrstühle am ACM kennenzulernen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 02. Oktober 2019, um 16:00 Uhr im Raum JUR 490 statt. Im Anschluss an die Vorstellung des Major Accountingt durch Herrn Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch gibt es ein Get-Together mit den Professoren und Mitarbeitern des ACM. Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 26. September 2019 über das verlinkte Formular.


Anmeldung zur Begrüßungsveranstaltung Major Accounting

|
IRW

Beitrag zum Thema „Bilanzierung von Ablösezahlungen für Trainer im deutschen Profifußball" erschienen

Der Beitrag von Dr. Christian Weber zum Thema „Bilanzierung von Ablösezahlungen für Trainer im deutschen Profifußball" ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift SpuRt erschienen (Heft 3/2019).

In den letzten Jahren haben im Profifußball vermehrt Trainer vor Ablauf ihrer Vertragslaufzeit den Club gewechselt, wobei zumeist Ablösezahlungen für die Trainerverpflichtung angefallen sind. Der ablösepflichtige Transfer von Spielern ist seit Bestehen der Bundesliga üblich und dessen Bilanzierung als Ergebnis langjähriger kontroverser Diskussionen mittlerweile im Grundsatz weitestgehend geklärt. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, ob auch beim ablösepflichtigen Transfer eines Fußballtrainers ein aktivierungsfähiger bzw. aktivierungspflichtiger Vermögensgegenstand entsteht. In dem vorliegenden Beitrag soll daher die bilanzielle Behandlung von Ablösezahlungen für Trainer des deutschen Profifußballs im handelsrechtlichen Abschluss analysiert werden.

|
IRW

Der 1. VFE Lage verteidigt den MLP-WiWi-Cup

Der 1. VFE Lage hat es wieder getan: Das IRW-Team konnte nach dem Titel im letzten Jahr auch den Sieg des MLP-WiWi-Cups 2019 einfahren. Durch eine kontinuierliche Leistungssteigerung sichert sich der 1. VFE Lage im Finale gegen den Venture-Club-Münster mit einem späten 2:1-Siegtreffer den erneuten Titelgewinn! Unter der Betreuung von Christian Weber und Julian Höbener zeigte unser Team durchweg ansehnlichen Fussball und wusste auch bei der Siegesfeier zu überzeugen. Schon jetzt freuen wir uns auf das Event im nächsten Jahr.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Organisation des tollen Turniertages und für die Unterstützung der zahlreichen Fans!

|
IRW

Beitrag zum Thema „Auslegungsfragen zur Risikoberichterstattung in der nicht-finanziellen Erklärung" erschienen

Der Beitrag von Dr. Michael Huter zum Thema "Auslegungsfragen zur Risikoberichterstattung in der nicht-finanziellen Erklärung" ist in der Zeitschrift WPg erschienen (Heft 11/2019).

Unternehmen sind bei der Erstellung der nicht-finanziellen Erklärung mit zahlreichen konzeptionellen und praktischen Herausforderungen konfrontiert. Obgleich das DRSC die entsprechenden handelsrechtlichen Anforderungen mit DRS 20 konkretisiert hat, fällt die Praxis der Risikoberichterstattung in der nicht-finanziellen Erklärung bislang zurückhaltend aus. Insoweit entwickelt der Beitrag anwenderorientierte Antworten auf grundlegende Fragen der praktischen Risikoberichterstattung in der nicht-finanziellen Erklärung.

|
IRW

Deloitte Studienstipendien

Auch in diesem Jahr vergibt die Deloitte-Stiftung in Kooperation mit dem IRW wieder Studienstipendien an gesellschaftlich engagierte Studierende mit hervorragenden Leistungen. Neben einer materiellen Förderung hat das Stipendienprogramm auch einen ideellen Schwerpunkt. Bewerbungsschluss ist der 30.06.2019. Das Empfehungsschreiben eines fachnahen Hochschullehrers wird für die Bewerbung nicht benötigt.

Die Deloitte-Stiftung fördert die Aus- und Weiterbildung junger Menschen, unterstützt die Entwicklung neuer, zukunftstauglicher Bildungsmodelle und leistet einen Beitrag zur Verbesserung des Innovationstransfers von der Hochschule in die Wirtschaft.

Zur Bewerbung

Weitere Informationen zum Stipendium