Aktuelles am IRW

|
IRW

Beitrag zur Bilanzierung von Schenkungen im IFRS-Abschluss erschienen

Der Beitrag "Bilanzierung von Schenkungen im IFRS-Abschluss" von Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch, Dr. Jonas Höfer und Ann Kristin Borchert ist in Heft 12/2024 der Zeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung" (WPg) erschienen. 

Der Begriff der Schenkung wird im IFRS-Normengefüge weder definiert noch existieren Regelungen zur bilanziellen Abbildung von Schenkungen. Folglich stellt sich die Frage, wie durch Schenkungen zugegangene Güter im IFRS-Abschluss abzubilden sind. Da in der Fachliteratur zur Frage der Bilanzierung von Schenkungen ein heterogenes Meinungsbild besteht, untersucht dieser Beitrag die Fragen zum Ansatz und zur Zugangsbewertung von durch Schenkungen zugegangenen Gütern aus einer konzeptionellen Perspektive. Dazu wird kritisch hinterfragt, ob über die Auslegungssystematik nach IAS 8 Analogieschlüsse zu anderen IFRS gezogen werden können oder ob die Ansatz- und Bewertungskonzeption des IFRS-Rahmenkonzepts zur Schließung der Regelungslücke beitragen.

|
IRW

Seminar zur Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung / Seminar Accounting II (ACM05/ACM06)

Die Themenauswahl sowie die zeitliche Planung des Seminar Accounting II im Wintersemester 2024/2025 sind ab Mittwoch, den 29.05.2024, verfügbar. Die Anmeldung ist bis Montag, den 01. Juli 2024, 12:00 Uhr möglich. Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsleistung aus der Anfertigung der Seminararbeit und deren Präsentation besteht. Die endgültige Verteilung der Themen wird am Montag, den 08. Juli 2024 im Learnweb bekannt gegeben.

Themenbekanntgabe und Hinweise zum Seminar

Anmeldung

|
IRW

Jahresbericht 2023 erschienen

In der neuesten Ausgabe unseres Newsletters IRW Insights schauen wir auf das vergangene Jahr zurück.

In den bekannten Bereichen „Forschung“, „Lehre“, „Dialog“ und „IRW Intern“ finden Sie spannende Beiträge zu aktuellen Ereignissen und Neuigkeiten aus den Forschungsbereichen Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung sowie zum Leben am Institut.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie in der rechten Seitenleiste im Reiter „Jahresbericht“ oder unter folgendem Link: IRW Insights 2023

|
IRW

36. Münsterisches Tagesgespräch

Das 36. Münsterische Tagesgespräch findet am Dienstag, den 13. Juni 2024, im Mövenpick Hotel Münster (Kardinal-von-Galen-Ring 65, 48149 Münster) unter dem Oberthema 

"Künstliche Intelligenz, Lieferkettengesetz und Nachhaltigkeitsberichterstattung –

Aktuelle Entwicklungen in Unternehmenspraxis und Prüfung" 

statt. Den Termin können Sie sich hier herunterladen.

Nähere Informationen zum Ablauf der Tagung, den Referierenden sowie zur Anmeldung finden Sie unter folgendem Link: 36. Münsterisches Tagesgespräch

Wir freuen uns darauf, Sie im Sommer bei unserem Tagesgespräch begrüßen zu dürfen.

|
IRW

Universität Münster steigt auf Rang 4 der besten Universitäten für angehende Wirtschaftsprüfer

Im aktuellen Ranking „Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer“, das vom Manager Magazin in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung mbH (WGMB) herausgegeben wurde, belegt die WWU in der Kategorie „Deutschlands beste Universitäten für Wirtschaftsprüfer“ Platz 4 und hat sich damit um zwei Plätze verbessert. Sie erhielt zudem das höchste Prädikat „sehr gut“. Für die Rangliste hat WGMB 81 Wirtschaftsprüfungsunternehmen und 1.396 ihrer Mandanten befragt. Auf den vordersten Plätzen liegen demnach die Frankfurt School of Finance & Management, die Universität Mannheim sowie die Ludwig-Maximilians-Universität München. 

|
IRW

Beitrag zur Nachhaltigkeitsberichterstattung im deutschen Profifußball veröffentlicht

Der Beitrag "Nachhaltigkeitsberichterstattung im deutschen Profifußball" von Dr. Christian Weber ist in Heft 2 der Zeitschrift "Sport und Recht" erschienen. Der zunehmende Druck auf Unternehmen zur Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsthemen hat mittlerweile auch den deutschen Profifußball erreicht. Während sich viele Profifußballclubs seit langem – auf sehr unterschiedlichem Niveau – in meist regionalen philanthropischen Projekten engagieren, fallen sie nunmehr immer häufiger auch in den Anwendungsbereich der wachsenden Zahl an europäischen und deutschen Normen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Zudem hat die Deutsche Fußball Liga im Jahr 2022 Nachhaltigkeitskriterien im Lizenzierungsverfahren verankert, sodass auch auf verbandsrechtlicher Ebene entsprechende Rechenschaftspflichten entstanden sind.

Diese Entwicklung nimmt der Autor zum Anlass für einen Überblick über die derzeitige Ausgestaltung und Normierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung im deutschen Profifußball. 

|
IRW

Einsichtnahme in die Klausuren des Wintersemesters 2023/24

Am Donnerstag, den 11. April 2024, findet im Raum J 490 ab 08:00 Uhr die Einsichtnahme in die Klausuren des Wintersemesters 2023/24 statt.

Die Einsichtnahme in die Klausuren ist nur nach einer verbindlichen Anmeldung möglich. 

Anmeldungen konnten bis einschließlich zum 01. April 2024 vorgenommen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Aushang.

 

|
IRW

Dissertationsschrift von Dr. Moritz Nonnast beim Verlag Dr. Kovac erschienen

Die Bilanzierungsfähigkeit von Nutzerdaten aus sozialen Netzwerken nach IFRS

Durch den technischen Fortschritt der letzten Jahre entwickeln sich Nutzerdaten vor allem in datengetriebenen Geschäftsmodellen zunehmend zu einer Schlüsselressource. Unter den datengetriebenen Geschäftsmodellen kommt sozialen Netzwerken nicht zuletzt aufgrund ihrer besonderen praktischen Relevanz und ihrer hohen betriebs- sowie gesamtwirtschaftlichen Bedeutung eine herausragende Rolle zu. Die Sammlung und Auswertung von Nutzerdaten ermöglicht es Betreibern sozialer Netzwerke, ihre Dienstleistungen scheinbar kostenlos anzubieten. Im Hinblick auf die Frage, wie der Sachverhalt „Nutzerdaten“ in den Abschlüssen von nach IFRS bilanzierenden Netzwerkbetreibern abzubilden ist, gibt das IFRS-Regelwerk Bilanzierenden derzeit jedoch nur bedingt Orientierung, da die IFRS aktuell keine expliziten Vorschriften zur Bilanzierung von Nutzerdaten enthalten.

Vor diesem Hintergrund untersucht der Verfasser, ob Nutzerdaten aus sozialen Netzwerken innerhalb des aktuell gültigen IFRS-Normengefüges bilanzierungsfähige Vermögenswerte sind und wie deren etwaige Bilanzierungsfähigkeit mit Blick auf das Ziel der IFRS-Rechnungslegung zu beurteilen ist.

ISBN 978-3-339-13874-3 

|
IRW

Studentische Hilfskräfte gesucht!

Das Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung ist laufend auf der Suche nach studentischen Hilfskräften. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind mehrere Stellen zu besetzen. Sprechen Sie uns gerne bei Fragen an!

Zur Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft 

Die Bewerbung kann direkt über das Bewerbungstool erfolgen.

|
IRW

Beitrag zur Bilanzierung von Leihspielern nach IFRS erschienen

Der Beitrag "Die Bilanzierung von ausgeliehenen Fußballspielern nach IFRS" von Prof. Dr. Hans-Jürgen Kirsch, Dr. Christian Weber und Nils Burchardt ist in Heft 2 der Zeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung" erschienen. Eine im Profifußball etablierte Möglichkeit der Spielerakquisition ist die Ausleihe, bei der ein Spieler meist für ein Jahr von einem anderen Club ausgeliehen wird, ehe er anschließend wieder zu seinem ursprünglichen Arbeitgeber zurückkehrt. Bei gekauften, also dauerhaft verpflichteten Spielern ist es als Ergebnis kontroverser Diskussionen in der Praxis und Fachliteratur mittlerweile ganz überwiegend herrschende Meinung, die auf dem Vertragsabschluss und der Spielerlaubniserteilung basierende exklusive Nutzungsmöglichkeit an dem Spieler als Spielerwerte unter den immateriellen Vermögenswerten nach IAS 38 zu aktivieren. Dieses Vorgehen könnte grundsätzlich auch für ausgeliehene Spielerwerte angemessen sein. Allerdings weist eine Spielerausleihe auch Parallelen zu einem Leasingverhältnis auf, sodass alternativ die Regelungen gemäß IFRS 16 einschlägig sein könnten. Abhängig von der Frage, welcher Standard bei diesem Sachverhalt anzuwenden ist, ist nicht nur die konkrete bilanzielle Abbildung zu klären, sondern kann zudem auch die wirtschaftliche Zuordnung des Leihspielers zu einem der beiden Clubs eine Herausforderung sein. Eine entsprechende Analyse der normengerechten bilanziellen Abbildung beim ausleihenden Club vor dem Hintergrund der Vermittlung entscheidungsnützlicher Informationen als IFRS-Abschlusszweck ist Gegenstand des Beitrags.

|
IRW

Veranstaltung "Financial Accounting der Zukunft"

Das IRW lädt interessierte Studierende herzlich zu einer Diskussionsveranstaltung über aktuelle Zukunftsthemen des Financial Accounting und dessen Prüfung ein, die am 24. Januar 2024 ab 18:15 Uhr im Raum J 490 stattfindet.

Folgende Themen werden diskutiert:

  • Anwendungsfelder und Auswirkungen künstlicher Intelligenz im Bereich Financial Accounting
  • Financial Accounting im Spannungsfeld zunehmender Regulatorik
  • Zusammenspiel von finanzieller und nicht-finanzieller Berichterstattung

Vortragende: 

  • WP/StB Prof. Dr. Bernd Stibi, IDW Düsseldorf
  • Dr. Jörg Wallbaum, Uniper SE Düsseldorf

Alle Teilnehmer sind anschließend herzlich zu einem kleinen Snackbuffet eingeladen. Daher wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Zur Anmeldung: Anmeldeformular 

|
IRW

Frohe Weihnachten!

 

Das Team des IRW wünscht ein fröhliches Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

|
IRW

Seminar zur Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung / Seminar Accounting II (ACM05/ACM06)

Die Themenauswahl sowie die zeitliche Planung des Seminar Accounting II im Wintersemester 2024/2025 sind ab sofort verfügbar. Die Anmeldung ist bis Montag, den 01. Juli 2024, 12:00 Uhr möglich. Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsleistung aus der Anfertigung der Seminararbeit und deren Präsentation besteht. Die endgültige Verteilung der Themen wird am Montag, den 08. Juli 2024 im Learnweb bekannt gegeben.

Themenbekanntgabe und Hinweise zum Seminar

Anmeldung

|
IRW

Studentische Hilfskräfte gesucht!

Das Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung ist laufend auf der Suche nach studentischen Hilfskräften. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind mehrere Stellen zu besetzen. Sprechen Sie uns gerne bei Fragen an!

Zur Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft 

Die Bewerbung kann direkt über das Bewerbungstool erfolgen.

|
IRW

Einsichtnahme in die Klausuren des Sommersemesters 2023

Am Freitag, den 13. Oktober 2023, findet im Raum J 490 ab 08:00 Uhr die Einsichtnahme in die Klausuren des Sommersemester 2023 statt.

Die Einsichtnahme in die Klausuren ist nur nach einer verbindlichen Anmeldung möglich. 

Anmeldungen konnten bis zum 27. September 2023, 12:00 Uhr vorgenommen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Aushang.

|
IRW

Abendvortrag des Münsteraner Gesprächskreises im Wintersemester 2023/2024

Am 20. November 2023 findet um 18:15 Uhr der Abendvortrag des Münsteraner Gesprächskreises im Wintersemester 2023/2024 zum Thema "Ausgewählte Fragen bei der Prüfung von Konzernabschlüssen für kleine und mittlere Praxen" im Hörsaal H2 (Schlossplatz 46, 48143 Münster) sowie parallel im Livestream statt.

Referent ist Herr WP/StB Prof. Dr. Mathias Schellhorn, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in Hannover sowie Honorarprofessor an der Universität Bremen. Den Termin können Sie sich hier abspeichern.

Weitere Informationen

Zur Anmeldung

|
IRW

MGK-Stipendium

Auch in diesem Jahr vergibt der Münsteraner Gesprächskreis Rechnungslegung und Prüfung e.V. in Kooperation mit dem IRW Studienstipendien. Im Rahmen des MGK-Stipendiums möchte der MGK Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit einem Schwerpunkt im Bereich der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung fördern, die sich durch überdurchschnittlichen Studienleistungen sowie außeruniversitäres und soziales Engagement auszeichnen. Neben einer finanziellen Förderung hat das Stipendienprogramm auch einen ideellen Schwerpunkt

Bewerbungsschluss ist der 12.11.2023.

Weitere Informationen

Zur Bewerbung

|
IRW

Dissertationsschrift von Dr. Yannic Dust beim Verlag Dr. Kovac erschienen

Die Erfolgskonzeption externer Rechnungslegung

Der Erfolg eines Unternehmens ist eine der bedeutendsten Kennzahlen des Jahresabschlusses. Dennoch besteht bis heute keine Einigkeit dahingehend, wie der Unternehmenserfolg im Rahmen der externen Rechnungslegung „richtig“ zu ermitteln ist und welcher Aussagegehalt dieser Größe zukommen kann. Wahlweise soll der Unternehmenserfolg etwa der Ermittlung eines ausschüttungsfähigen Betrags dienen, als eine Kapitalverminderungskontrolle fungieren oder das gesamte Unternehmensgeschehen der vergangenen Periode zu einer einzigen Größe komprimieren. Der Verfasser nimmt dies zum Anlass, die Ermittlungssystematik des Unternehmenserfolgs kritisch zu analysieren und zu würdigen.

Zu diesem Zweck erarbeitet der Verfasser zunächst einen Würdigungsrahmen auf der Grundlage der Clean-Surplus Bedingung, des Summentheorems und des Kapitalwerttheorems. Anhand dieses Würdigungsrahmens werden in Bezug auf verschiedene Bilanztheorien die konzeptionellen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der jeweiligen Erklärungsansätze zur Erfolgsermittlung erörtert. Dabei wird zum einen der grundlegende Zusammenhang zwischen der Ermittlung des Unternehmenserfolgs und der Erfassung der Zahlungsströme des Unternehmens hervorgehoben. Zum anderen beleuchtet der Verfasser die konzeptionelle Verbindung zwischen dem (pagatorisch ermittelten) Unternehmenserfolg und der finanziellen und ökonomischen Zielsetzung einer natürlichen Person. Seine Ausführungen unterlegt der Verfasser mit einem kapitaltheoretischen Rechenmodell.

ISBN 978-3-339-13636-7

|
IRW

Dissertationsschrift von Dr. Jonas Höfer beim Verlag Dr. Kovac erschienen

Emissionsrechte des Europäischen Emissionshandelssystems im IFRS-Abschluss

Seit der Implementierung des Europäischen Emissionshandelssystems im Jahr 2005 sind bestimmte Anlagenbetreiber dazu verpflichtet, Emissionsrechte in Höhe ihrer jeweils im vorangegangenen Kalenderjahr verursachten Emissionen an die zuständige Behörde zu übertragen. Für jene Anlagenbetreiber, die nach IFRS bilanzierende Unternehmen sind, stellt sich die Frage, wie die Emissionsrechte und die Abgabeverpflichtung von Emissionsrechten zu bilanzieren sind. Diese Fragestellung ist von besonderer praktischer Relevanz, da im IFRS Normengefüge seit der Rücknahme von IFRIC 3 im Juni 2005 keine expliziten Regelungen zur Bilanzierung des Sachverhalts „Emissionsrechte“ existieren und in der Bilanzierungspraxis eine diversity in practice zu beobachten ist.

Vor diesem Hintergrund macht es sich der Verfasser zur Aufgabe, den betrachteten Sachverhalt in das IFRS Normengefüge einzuordnen und die damit verbundenen Rechtsfolgen unter Berücksichtigung der sachverhaltsspezifischen Charakteristika zu konkretisieren sowie mit Blick auf das Ziel der Rechnungslegung nach IFRS zu würdigen.

ISBN 978-3-339-13598-8

|
IRW

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse an Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge

Wir freuen uns sehr, dass dem ehemaligen Direktor des IRW, Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Baetge, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen und am 28. Juni 2023 vom Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Nathanael Liminski, ausgehändigt wurde. Der Bundesverdienstorden ist die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland für besondere Leistungen im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, geistigen oder ehrenamtlichen Bereich.

Prof. Baetge war von 1980 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 Direktor des IRW, das damals noch Institut für Revisionswesen hieß. Er hat über 500 Beiträge vor allem zur Bilanzierung und zum Bilanzrating von Unternehmen veröffentlicht. Prof. Baetge war Vorstand und Mitglied zahlreicher Fachgremien, ist Ehrendoktor und Träger zahlreicher Auszeichnungen sowie überdies Ehrenmitglied des Institutes der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V. (IDW).

Die besondere Ehrung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse wurde Prof. Baetge aufgrund seines außerordentlichen Engagements im sozial-humanitären Bereich zuteil. Seit mehr als zehn Jahren engagiert er sich für die Bildungschancen der halbnomadischen Volksgruppe der Massai in Kenia. Den Kindern der Massai ist es aufgrund der häufigen Ortswechsel kaum möglich, regelmäßig eine Schule zu besuchen. Darunter leiden besonders die Mädchen. Hier ist es Prof. Baetge gelungen, aus einer vormals einfachen Primary School ein großes Internat zu entwickeln, das heute Klassenräume und Schlafmöglichkeiten für mehr als 500 Schülerinnen und Schüler bietet. Das Internat stellt neben der Unterbringung und Versorgung der Schülerinnen und Schüler insbesondere einen ganzjährigen Zugang zu schulischer Bildung sicher und legt damit die Basis für jedwede Weiterbildung oder spätere Berufstätigkeit. Mit der ‚Jörg Baetge Stiftung.Home4Education‘ (H4E) ist das Projekt mittlerweile auf nachhaltige Füße gestellt.

Wir gratulieren Prof. Baetge ganz herzlich und wünschen ihm und dem großartigen Projekt auch für die Zukunft alles Gute!