|
Dekanat

Container auf Binnenschiffe – fällt die Verkehrsverlagerung ins Wasser?

Münster Practice and Policy – zehnte Ausgabe erschienen

Um Straßen und Umwelt zu entlasten, soll der Gütertransport nach Auffassung der aktuellen Verkehrspolitik zunehmend auf Binnengewässern stattfinden. Um die Wasserstraßeninfrastruktur für Containerverkehre bedarfsgerecht ausbauen zu können, müssen jedoch zunächst zentrale Wachstumshemmnisse überwunden werden. Diese Auffassung vertreten Christina Brand, Kathrin Goldmann und Jan Wessel vom Institut für Verkehrswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In der zehnten Ausgabe der Reihe Münster Practice and Policy erläutern sie, welche Hemmnisse im Zuge des Ausbaus des nordwestdeutschen Kanalnetzes von zentraler Bedeutung sind und zeigen die daraus resultierenden Probleme am Beispiel des geplanten Containerhafens am Mittellandkanal im niedersächsischen Bohmte auf.

Im Rahmen der Reihe Münster Practice and Policy möchten die Forscherinnen und Forscher der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der WWU Münster einen Beitrag zur Versachlichung der Auseinandersetzungen zu wirtschafts- und unternehmenspolitischen Themen leisten. Sie äußern sich im Rahmen kurzer, faktenbasierter Papiere auf Basis ihrer akademischen Arbeit zu aktuellen Geschehnissen und Diskussionen in der Wirtschaftswelt. Eine Übersicht über alle bisherigen Ausgaben der Reihe finden Sie hier.