|
Thomas Langer

ExperimentiA

Experimente im Alter

Herzlich willkommen bei ExperimentiA!!

Was ist ExperimentiA?

ExperimentiA (Experiment im Alter) ist ein wirtschaftswissenschaftliches Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Finanzierung der WWU Münster. Es baut auf die verhaltenswissenschaftliche Forschung auf, die an diesem Lehrstuhl seit vielen Jahren unter Leitung des Lehrstuhlinhabers Prof. Dr. Thomas Langer durchgeführt wird. Generelles Ziel des Forschungsprogrammes ist es, mithilfe experimenteller Studien zu einem besseren Verständnis individuellen Entscheidungsverhaltens in wirtschaftswissenschaftlichen Kontexten zu gelangen. Im Projekt ExperimentiA  geht es konkret um die Frage, inwiefern das Entscheidungsverhalten älterer und erfahrenerer Entscheider systematisch vom Verhalten jüngerer Entscheider abweicht. Hierzu sollen verschiedene Entscheidungs­experimente, die schon mit jüngeren „Probanden“ durchgeführt wurden, auch mit älteren und erfahreneren Probanden wiederholt werden, um die Unterschiede im Entscheidungsverhalten herauszuarbeiten.

Eine Besonderheit des Projektes ExperimentiA ist die strukturierte Einbeziehung von „Studierenden im Alter“ in die experimentelle Forschung. Dies ist ein innovativer Ansatz, denn die typischen Probanden bei Studien zum Entscheidungsverhalten sind reguläre (also durchweg jüngere) Studierende. Das große Potential von Seniorenstudiengängen wurde in der bisherigen Forschung nicht systematisch genutzt, obwohl zu vermuten ist, dass Lebenserfahrung und -weisheit die diversen Facetten des Entscheidungsverhaltens nachhaltig beeinflussen. Das Projekt ExperimentiA verfolgt das Ziel, diese Vermutungen durch fundierte Erkenntnisse zu ersetzen.

  • Was muss ich als Teilnehmer bei  ExperimentiA machen?

    In den Experimenten, an denen Sie teilnehmen, müssen Sie stets Entscheidungen treffen. Um was genau es bei diesen Entscheidungen geht, wird Ihnen zu Beginn jedes Experiments ausführlich erläutert.

  • Wie kann ich an ExperimentiA teilnehmen?

    Damit Sie in die Teilnehmerdatenbank aufgenommen werden können, ist es notwendig, sich einmalig unverbindlich anzumelden. Danach werden Sie automatisch über anstehende Experimente informiert. Zur Anmeldung schicken Sie bitte eine E-Mail an Frau Tanja Stjepanovic (tanja.stjepanovic@wiwi.uni-muenster.de) und erklären, dass Sie an ExperimentiA teilnehmen möchten. Sie bekommen dann eine Rückmeldung, dass Sie sich erfolgreich angemeldet haben.

    Falls Sie keine E-Mail haben und Kontakt per Telefon oder Postanschrift bevorzugen, können Sie sich bei Frau Stjepanovic auch telefonisch melden (0251 83 22057). Der Kontakt per E-Mail wird aber bevorzugt, da dies der einfachste und schnellste Weg ist, den Teilnehmern Informationen zukommen zu lassen.

  • Wie ist der Ablauf nach der Aufnahme in die Teilnehmerdatenbank?

    In den nächsten Monaten/Jahren werden verschiedene Experimente stattfinden (2-3 pro Semester). Zu jedem Experiment bekommen Sie eine Einladungs-E-Mail mit den wichtigsten Informationen. Ihnen werden dabei auch verschiedene Termine für die Teilnahme am Experiment angeboten – Sie können sich dann einen passenden auswählen und sich für diesen anmelden. Sollte Ihnen keiner der Termine zusagen, müssen Sie nicht teilnehmen. Mit einer Anmeldung bei ExperimentiA gehen Sie keinerlei Verpflichtung ein, bei allen Experimenten mitzumachen. Sie können Sich auch jederzeit wieder aus der Datenbank streichen lassen, um keine weiteren Experimentankündigungen mehr zu erhalten.
  • Wie läuft ein Experiment ab?

    Zu Beginn jedes Experimentes gibt es Anleitungen, die Ihnen das Experiment näher erklären. Im Falle von Unklarheiten können Sie dem Leiter des Experiments Fragen stellen. Um sich mit den Entscheidungssituationen des Experiments vertraut zu machen, bekommen Sie meist auch einige Probeentscheidungen zum Üben. Danach fängt das eigentliche Experiment an und Sie treffen Ihre Entscheidungen. Nachdem Sie alle Aufgaben bearbeitet haben, erhalten Sie eine monetäre Vergütung – anschließend ist das Experiment beendet.

  • Wie kann eine Aufgabe aussehen?

    Die Aufgaben können sehr unterschiedlich sein und in vielen Fällen gibt es auch keine „richtige“ Antwort. Oft geht es um ihre Präferenz zwischen verschiedenen Alternativen (die z.B. unterschiedlich riskant sind) oder um Ihre Wertschätzung für bestimmte Objekte (hätten Sie lieber das Objekt oder einen bestimmten Geldbetrag?). Manchmal müssen Sie Einschätzungen abgeben oder Wetten auf das Eintreten bestimmter Ereignisse abschließen. Oft hat dies  etwas mit Zufallsereignissen zu tun (z.B. einem Münzwurf). Manchmal werden Sie auch mit anderen Teilnehmern interagieren und können sich dabei mehr oder weniger kooperativ verhalten. Sie werden aber nie in Entscheidungssituationen geraten, die Ihnen unangenehm sind oder bei denen Sie sich bloßgestellt fühlen.

  • Warum werde ich vergütet?

    Eine der Grundideen der experimentellen Wirtschaftsforschung ist, dass Entscheidungen nur dann wirklich aussagekräftig sind, wenn Sie auch echte Konsequenzen haben. Rein hypothetische Entscheidungen („ich würde meinem Kooperationspartner den Großteil des Geldes überlassen“) werden von Ökonomen mit einiger Vorsicht betrachtet. Aus diesem Grund ist es üblich, die Experimentteilnehmer „anreizkompatibel zu entlohnen“, d.h. jeder muss einen monetären Anreiz haben, seine Präferenzen ehrlich zu äußern, so viel Risiko einzugehen, wie man tatsächlich zu tragen bereit ist, etc.  Die Experimentvergütung wird daher nicht nur dafür genutzt, um den Teilnehmern eine Entschädigung für ihren Zeitaufwand zu leisten, sondern vor allem, um „echte Entscheidungsituationen“ nachzubilden. Die Höhe ihrer Vergütung wird daher meist auch von Ihren Entscheidungen abhängen (welche riskante Alternative hatten sie präferiert?) und oft auch vom Glück (wie ist die riskante Wette ausgegangen?).

  • Wie genau werde ich vergütet?

    Auch dies unterscheidet sich von Experiment zu Experiment. Sie bekommen immer einen fixen monetären Betrag für die Teilnahme am Experiment im Computer Labor - unabhängig von Ihren getroffenen Entscheidungen im Experiment. Zusätzlich werden Sie mit einem variablen monetären Betrag vergütet, der von Ihren eigenen oder von anderen Teilnehmern getroffenen Entscheidungen abhängt. Die gesamte monetäre Vergütung wird Ihnen meist (aber nicht immer) direkt nach Ende des Experiments komplett bar ausgezahlt.

  • Wie lange dauert ein Experiment?

    Auch dies variiert stark – genauere Informationen erhalten Sie stets in der Einladungsmail zu den anstehenden Experimenten. Üblicherweise dauern Experimente zwischen 0.5 und 1.5 Stunden.

  • Sind besondere Vorkenntnisse erforderlich?

    Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Sollten besondere Fachbegriffe unvermeidbar sein, werden diese stets ausführlich erläutert.

  • Sind Computer Kenntnisse erforderlich?

    Nein. Auch wenn fast alle Experimente am Computer stattfinden werden, brauchen Sie meist nur Antworten/Zahlen einzutippen und mit der Maus zu klicken.

  • Wo finden Experimente statt?

    Die Experimente finden in unseren Computer Laboren WiWi I, WiWi II und WiWi III, im Gebäude Oeconomicum (Juridicum), Universitätsstraße 14-16, statt. Genauere Infos erhalten Sie stets in der Einladungsmail.

    https://www.wiwi.uni-muenster.de/bdv/studierende/lageplan.html

  • Muss ich an jedem Experiment teilnehmen?

    Nein, Sie entscheiden selbst, an welchem Experiment Sie teilnehmen möchten. Wir würden uns aber sehr  freuen wenn Sie an vielen Experimenten teilnehmen würden und damit dazu beitragen, dass unsere Forschungsergebnisse  eine noch stärkere Aussagekraft haben.

  • Wie viele Experimente wird es geben und wie oft werden sie stattfinden?

    Die ersten zwei oder drei Experimente finden Mitte Juni statt. Die nächsten Experimente werden wieder Anfang des Wintersemesters stattfinden.

  • Kann ich die Ergebnisse erfahren?

    Die Ergebnisse der einzelnen Entscheider bleiben immer anonym. In aggregierter Form wird das Entscheidungsverhalten aber üblicherweise nach Abschluss des Experiments in Form eines wissenschaftlichen Manuskriptes veröffentlicht. Wenn dies geschieht, werden wir alle ExperimentiA Teilnehmer benachrichtigen, so dass diese die zusammengefassten Ergebnisse der Studien, an denen sie teilgenommen haben, bei Interesse nachlesen können.

  • Warum ist es wichtig dass ich an ExperimentiA teilnehme?

    Sie helfen uns die Bedeutung von Lebenserfahrungen beim Treffen von Entscheidungen zu  untersuchen und tragen damit zur Wissenschaft und Forschung bei. Außerdem machen Sie eine neue Lebenserfahrung und haben dabei viel Spaß!

Datenschutz

Die erfassten Daten in der Teilnehmerdatenbank im Rahmen des Projektes ExperimentiA werden ausschließlich zur Einladung zu wissenschaftlichen Experimenten verwendet und an keine Dritten weitergegeben.

Die erfassten Daten in Experimenten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet.