|
LS Controlling

Teilnahme an Fallstudienwettbewerb: Scotiabank International Case Competition 2019

Das Münsteraner SICC-Team (v.l.n.r.): Julian Blatter, Daniel Schulmeister, Phillip Niehoff (Coach), Friederike Becker (Coach), Anne Loebel, Liska Kappmeier.

Auch in diesem Jahr hat das Forschungsteam Berens einem Team von vier Bachelorstudierenden die Teilnahme an der prestigeträchtigen Scotiabank International Case Competition (SICC) an der Ivey Business School in London, Kanada, ermöglicht. Im 30. Jahr des Fallstudienwettbewerbs traten dreizehn Teams von Business Schools aus der ganzen Welt gegeneinander an. In diesem Jahr waren unter anderem die University of Hong Kong, die Interamericana University of Puerto Rico und die Rotterdam School of Management, Erasmus University vertreten.

Durch ihre Leistung beim angebotenen Auswahltag haben sich Julian Blatter, Liska Kappmeier, Anne Loebel und Daniel Schulmeister hervorgetan und wurden von den Forschungsteam-Mitarbeitern Friederike Becker und Phillip Niehoff für das diesjährige Team ausgewählt. In den Wochen vor dem Wettbewerb hat das Team viel Konzentration und Zeit investiert, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. Dabei konnte es auf das Wissen und die Erfahrung vieler, engagierter Unterstützer zurückgreifen. Neben dem gesamten Forschungsteam haben auch Münsteraner Studierende, die bereits auf eigene Erfahrungen bei internationalen Fallstudienwettbewerben zurückblicken konnten, wertvolles Feedback gegeben und damit den einzigartigen Zusammenhalt an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Münster demonstriert.

In Kanada stand das Team vor der herausfordernden Aufgabe, innerhalb von fünfzehn Stunden eine betriebswirtschaftlich fundierte Lösung für einen realen Unternehmensfall zu erarbeiten und anschließend vor einer hochrangig besetzten Jury aus Praktikern zu präsentieren. Der diesjährige Case verlangte von den Teams, eine Strategie zu erarbeiten, mit der der Hauptsponsor des Wettbewerbs, die Scotiabank, langfristig den Veränderungen des (kanadischen) Mobilitätsmarktes begegnen kann. Hierbei galt es, die verschiedenen Beteiligten – die Scotiabank, unterschiedliche Kundensegmente sowie Autobauer und -händler – und die verschiedenen Entwicklungen im Markt – Autokauf, Leasing, Shared Mobility sowie Trends im Bereich Big Data – in der Lösung zu berücksichtigen.

Das Team der Universität Münster präsentierte eine äußerst detaillierte und operativ durchdachte Lösung. Zentraler Aspekt war der Vorschlag einer Kooperation zwischen der Scotiabank und dem Car Sharing Anbieter „Zipcar“. Untermauert wurde die dargestellte Strategie mit einer deutlichen Fokussierung auf Marketingmaßnahmen. In der Gruppenphase des Wettbewerbs zeigte sich, dass eine umfassendere Lösung von den Praktikern der Jury bevorzugt wurde. So konnte sich das Team aus Münster nicht gegen die späteren Sieger der Georgetown University durchsetzen.

Aus Sicht der Studierenden war die Reise nach Kanada dennoch ein voller Erfolg. Nicht nur fachlich, sondern auch persönlich empfanden sie das Erlebte als Bereicherung und hatten im Rahmen des Spirit Cups Gelegenheit bei einer Vielzahl sozialer Aktivitäten neue Freundschaften mit Studierenden aus der ganzen Welt zu knüpfen.

Für interessierte Studierende: Das Forschungsteam Berens plant auch im nächsten Jahr wieder mit einem Team von Bachelorstudenten an der SICC 2020 teilzunehmen.