Innovationsstrategien von Automobilherstellern im Spannungsfeld konventioneller und alternativer Antriebsarten

Schewe G, Borgstedt P, Neyer B


Zusammenfassung
Die weltweite Automobilindustrie steht vor dem größten Umbruch ihrer über 100-jährigen Geschichte: Der elektrifizierte Antrieb soll in den kommenden Jahren als wettbewerbsfähige Alternative zu den konventionellen Verbrennungsmotoren reifen, sodass der Verbrennungsmotor langfristig obsolet werden könnte. Für Automobilhersteller führt dies zwangsläufig zu der Frage, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Technologie verstärkt Forschung betrieben werden soll. In der Literatur konnte der sogenannte Sailing-Ship-Effekt für die Automobilindustrie nachgewiesen werden. Demnach reagieren Hersteller auf das Aufkommen der alternativen Antriebe mit zunehmenden Forschungsaktivitäten im Bereich der Verbrennungsmotoren. Insofern lassen sich letztlich unterschiedliche Innovationsstrategien aufzeigen, welche sich im Spannungsfeld zwischen der Fokussierung auf konventionelle und alternative Antriebsarten bewegen. Vor diesem Hintergrund wird in der vorliegenden Studie untersucht, wie sich der Fokus der zehn aktuell umsatzstärksten Hersteller (BMW, Daimler, Ford, General Motors, Hyundai Kia, Honda, PSA Peugeot-Citroen, Renault-Nissan, Toyota, Volkswagen) bezüglich Weiterentwicklungen von konventionellen Verbrennungsmotoren und alternativen Antriebsarten entwickelt hat. Zu diesem Zweck wird die Fachzeitschrift „Automotive News“ der Jahre 1990 bis 2013 mithilfe einer Frequenzanalyse auf Innovationen in diesen Bereichen ausgewertet. Mit dieser Methodik kann gezeigt werden, dass auf aggregierter Ebene im Zeitverlauf ein starker Anstieg von Innovationen im Bereich des Verbrennungsmotors zu beobachten ist, der einen Sailing-Ship-Effekt nahe legt. Auf Unternehmensebene ist eine differenziertere Betrachtung möglich: Während der Sailing-Ship-Effekt auch bei einigen Herstellern beobachtbar ist, fokussieren sich andere Hersteller stärker auf die Entwicklung alternativer Technologien. Letztlich werden somit alle untersuchten Hersteller in das Spannungsfeld der unterschiedlichen Strategien eingeordnet.



Publikationstyp
Buchbeitrag (Sammel-, Herausgeberband)

Begutachtet
Nein

Publikationsstatus
Veröffentlicht

Jahr
2015

Buchtitel
Entscheidungen beim Übergang in die Elektromobilität – Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte

Herausgeber
Proff H

Seiten
59 - 69