Bachelorarbeit

Hier finden Sie Informationen zum Verfassen der Bachelorarbeit. 

Hinweis! Sie sollten bis zur Verbuchung der Bachelorarbeitsnote (und aller anderen Leistungen) und der Übergabe des Zeugnisses immatrikutliert sein. Sollte sich die Korrekturzeit in das nächste Semester ziehen, sollten Sie sich also trotzdem zurückmelden. Der bereits gezahlte Semesterbeitrag wird bei rückwirkender Exmatrikulation oder Widerruf der Einschreibung/ Rückmeldung auf Antrag bis zum 15. Mai für ein Sommersemester bzw. 15. November für ein Wintersemester erstattet. Weitere Informationen zur Exmatrikulation erzhalten Sie hier

Das Bewertungsverfahren der Bachelorarbeit (Korrekturzeit) darf zwei Monate nicht überschreiten. 

  • Bachelorarbeit in der Politikwissenschaft oder Wirtschaftswissenschaft

    Eine Anmeldung zur Bachelorarbeit ist möglich, sobald die/der Studierende 120 Leistungspunkte erreicht hat. Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt 12 Wochen, sofern sie studienbegleitend abgelegt wird. Ansonsten beträgt sie 6 Wochen. Weitere Vorgaben zur Bachelorarbeit regelt die Prüfungsordnung.

    Verfahren

    1. Die/der Studierende lässt sich beim wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungsamt (Hüffer-stift) bescheinigen, dass 120 Leistungspunkte im Bachelorstudium erreicht worden sind.
    2. Vom Prüfungsamt erhält die/der Studierende daraufhin eine Leitkarte, mit der sie/er zu einem prüfungsberechtigten Hochschuldozenten (Betreuer der Arbeit und gleichzeitig Erstgutachter) geht.
    3. Zusätzlich sucht sich die/der Studierende einen prüfungsberechtigten Hochschuldozenten als Zweitgutachter der Arbeit (evtl. beim Betreuer der Arbeit nachfragen, wer dafür in Frage kommt). Der Zweitgutachter bestätigt dies durch seine Unterschrift auf der Leitkarte.
    4. Gemeinsam mit dem Betreuer wird das Thema für die Bachelorarbeit ausgewählt und – in deutscher und englischer Sprache – in die Leitkarte eingetragen.
    5. Der Erstgutachter/Betreuer bestätigt durch seine Unterschrift auf dieser Karte die Betreuung der Arbeit, das Thema sowie Anfangs- und Endtermin des Bearbeitungszeit-raums. Das Datum der Themenausgabe ist der erste Tag der Bearbeitung.
    6. Die vollständig ausgefüllte Leitkarte wird zweimal kopiert: Eine Kopie der Leitkarte wird vom Betreuer an das wirtschaftswissenschaftliche Prüfungsamt geschickt, eine andere Kopie behält der Studierende selbst zur Terminkontrolle – das Original erhält der/die Dozierende.  
    7. Die/der Studierende kann innerhalb einer Woche und nur einmal nach Erhalt des Themas dieses beim Betreuer zurückgeben.
    8. Die Arbeit wird – mit eidesstattlicher Versicherung – in zweifacher Ausfertigung (Klebe-bindung, keine Spiralbindung) sowie einer elektronischen Fassung auf einer CD-Rom (in Word- oder pdf-Format – beim Betreuer nachfragen) beim Betreuer abgegeben, der das Eingangsdatum per Unterschrift/Stempel bestätigt und dieses Datum auf der Leitkarte einträgt. Dieser leitet ein Exemplar der Arbeit an den Zweitgutachter weiter.
    9. Nach der Korrektur werden die beiden Gutachten mit den Noten sowie das Exemplar der Bachelorarbeit des Zweitgutachters und die Leitkarte an das wirtschaftswissenschaftliche Prüfungsamt geschickt. Ein Exemplar der Arbeit verbleibt beim Erstgutachter.
    10. Die Note der Bachelorarbeit errechnet sich als arithmetisches Mittel der beiden Bewertungen, nach der ersten Dezimalstelle wird abgeschnitten.

    Hinweis: Weitere Informationen zu Bachelorarbeiten an den verschiedenen Lehrstühlen des CIW finden Sie hier

  • Bachelorarbeit in der Rechtswissenschaft

    Wer sich für das Verfassen einer juristischen Bachelorarbeit entscheidet, belegt ein juristisches Seminar im Bereich des Zivilrechts oder des Öffentlichen Rechts. Die angebotenen Seminare finden Sie (ab Mitte Dezember bzw. Mitte Juni für das folgende Semester) im Vorlesungskommentar der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Es gelten Anmeldefristen, die einzuhalten sind! Die Entscheidung darüber, ob ein Teilnehmer angenommen wird, trifft jedoch die jeweilige Seminarleitung. 

    • Die Themenvergabe erfolgt im Rahmen einer Seminarvorbesprechung, die bereits im vorlaufenden Semester stattfindet. Die Thermine legt der jeweilige Lehrstuhl fest.
    • Die Anmeldung zum Seminar gilt als Vorschlag der Kandidatin/des Kandidaten für die Wahl der Prüferin/des Prüfers. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Zulassung zu einem Seminar. Das Vorschlagsrecht hinsichtlich des zu bearbeitenden Themas entfällt (vgl. PO). Es kann aber ein Thema aus der Seminarthemenliste ausgewählt werden.

    Hinweise

    • Die Fakultät veranstaltet eine Restplatzbörse, an der die BA-Studierenden teilnehmen dürfen.
    • Wer sich für das Verfassen der juristischen Bachelorarbeit entscheidet, muss die gesamte Seminarleistung erbringen. Dazu gehören die schriftliche Ausarbeitung des Themas, Vortrag und Teilnahme an Diskussion. Der jeweilige Seminarleiter kann u.U. weitere Leistungen verlangen.

     

    Verfahren

    1. Zu juristischen Seminaren (als Bachelorarbeit) ist keine Online-Anmeldung möglich. Sie bewerben sich innerhalb der Anmeldefrist schriftlich beim Institut der Seminarleiterin/des Seminarleiters um einen Seminarplatz (Frist endet drei Wochen vor Vorlesungsende des vorangehenden Semesters). Fügen Sie Ihrer Bewerbung eine Leistungsübersicht aus QISPOS bei. Eine Anmeldung über Wilma 1 ist nicht erforderlich. Sie füllen den oberen Teil des Formulars Leistungsnachweis über ein Seminar im Schwerpunktbereich selbst aus und legen dem Seminarleiter das Formular vor. Dieses Formular ersetzt die ehemalige "Leitkarte". Das Institut des Seminarleiters füllt den Rest des Formulars vollständig aus und reicht es nach Abschluss des Seminars zusammen mit der Bachelorarbeit im Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein. 
    2. Sobald Sie Ihr Thema erhalten haben melden Sie sich persönlich beim Wirtschaftswissenschaftlichen Prüfungsamt für die Bachelorarbeit an. Dafür ist Voraussetzung, dass Sie 120 Credits erreicht haben. Dann wird Ihnen bei QISPOS die Bachelorarbeit freigeschalten. Ihre Note können Sie später dort einsehen.
    3. Für Seminararbeiten die nicht als Bachelorarbeit geschrieben werden gilt Folgendes: Bringen Sie den Leistungsnachweis zur Vorbesprechung mit. Achten Sie bitte darauf anzukreuzen, dass es sich um ein Seminar handelt, das nicht als Bachelorarbeit geschrieben wird. Der jeweilige Lehrstuhl wird den Leistungsnachweis nach Beendigung des Seminars mit der entsprechenden Note an das Prüfungsamt schicken. Dort wird dann Ihre Note eingetragen. Sie können sich nicht selbst über QISPOS oder Wilma für die Seminare anmelden.

    Hinweis: Das Formular "Leistungsnachweis über ein Seminar im Schwerpunktbereich" ist auch für Seminare anzuwenden, die nicht als Bachelorarbeit geschrieben werden sollen.