A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
HomePage Reload page Edit Versions

RedirectDiese Seite wurde von folgendem Artikel umgeleitet: "governance structures"

Governancestrukturen stellen Institutionen zur Koordination und Überwachung von Transaktionen dar. Dabei lassen sich drei Gruppen von Governancestrukturen unterscheiden:

  • Märkte,
  • Hierarchien und
  • Kooperationen.
    Bei der Suche nach einer effizienten Governancestruktur, also bei der Entscheidung zwischen Markt, Hierarchie oder Kooperation, werden die Produktions- und Transaktionskosten der verschiedenen Alternativen miteinander verglichen. Kostenunterschiede lassen sich auf die Dimensionen der zu koordinierenden Transaktion bzw. Transaktionsbeziehung zurückführen. Dabei lässt sich eine Transaktion vor allem anhand ihrer Faktorspezifität, ihrer Häufigkeit, der Unsicherheit ihrer Umweltbedingungen und der strategischen Bedeutung der Teilleistung, die im Rahmen der betrachteten Transaktion bezogen wird, charakterisieren.
    Bei der Abwägung zwischen verschiedenen institutionellen Arrangements kommt der Faktorspezifität die größte Bedeutung zu, weil mit ihr das Absicherungsbedürfnis der Transaktionspartner operationalisiert wird. Ist dieses gering, so kann die Koordination marktlich erfolgen. Auf diese Weise lassen sich in Form von Preissignalen die punktuellen Anreize des Marktes nutzen, welche die Motivation der Transaktionspartner erhöhen. Darüber hinaus ermöglicht der Markt die Bündelung von Nachfrage, so dass Economies of Scale (Größenvorteile) realisiert werden können. Ist das Absicherungsbedürfnis dagegen sehr hoch, so spricht dies für die Hierarchie als Governancestruktur, um die opportunistischen Verhaltensspielräume der Transaktionspartner (Opportunismus) einzuschränken. Allerdings werden dann aufgrund der fehlenden Preislenkung die Anreize der Beteiligten, z.B. zur Steigerung der Effizienz, verzerrt. Zudem entstehen durch hierarchische Organisation "Kosten der Bürokratie", beispielsweise durch die Verfolgung von Nebenzielen. Bezogen auf ihre Vor- und Nachteile stehen sich Markt und Hierarchie demnach diametral gegenüber. Sie bilden zwei Pole eines Kontinuums von Koordinations- und Überwachungssystemen, in dessen mittleren Bereich hybride Organisationsformen verortet werden können. Diese verbinden Eigenschaften des Marktes und der Hierarchie miteinander.


    A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
    HomePage Reload page Edit Versions

  • Impressum | © 2013 IfG Münster
    IfG Münster
    Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
    (0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)