Innovationsmanagement

Das Innovationsmanagement – als Teil der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens – beschäftigt sich mit der ganzheitlichen Untersuchung des Innovationsprozesses. Dieser beginnt bei der ursprünglichen Idee und geht über die systematische Planung, Steuerung, Umsetzung von F&E-Vorhaben bis zur kontrollierten Umsetzung erfolgreicher Innovationen am Markt. Das Innovationsmanagement spielt in vielen technologiegetriebenen Branchen wie z.B. der Automobilbranche, der Chemieindustrie, bei Internetdiensten oder in der Computer- und Handheld-Devices-Branche, eine essentielle Rolle, um sich langfristige Wettbewerbsvorteile zu sichern. Dabei unterscheiden Unternehmen grundsätzlich zwischen Produktinnovationen (z.B. Wearables) und Prozessinnovationen (z.B. Streamingdiensten). Insgesamt unterlag das Innovationsmanagement in den vergangenen Jahren einem Wandel, weg von starren internen Prozessen in einem geschlossenen F&E Powerhouse und hin zu einer offenen Innovationskultur (Open Innovation). Dabei spielen zahlreiche Methoden wie das Crowdsourcing, das Crowdfunding, die Lead-User-Methode, Mass Customization, Additive Manufacturing, Open Labs, Open-Office Workspace und Industrie 4.0 eine wichtige Rolle für die Entwicklung einer nachhaltigen und erfolgreichen Innovationskultur.

Abschlussarbeiten in diesem Bereich sollten sich kritisch mit dem Innovationsmanagement und einem seiner Teilgebieten auseinandersetzen. Dabei können auf quantitativ- und qualitativ-empirische Forschungsmethoden zurückgegriffen werden. Eigene Vorschläge sind jederzeit willkommen.