Seminar zu speziellen Problemen der Wirtschafts- und Finanzpolitik: Wirtschaftspolitik live (SS 2019)


Veranstaltungsnummer
046004

Studiengang/-gänge
Bachelor

Vorlesungsverzeichnis

Learnweb-Plattform

Typ
Seminar

Vorlesungssprache
deutsch


Veranstaltungszeitplan

Tag Zeit Häufigkeit Datum Raum
Mittwoch 12:00- 14:00 Uhr wöchentlich 03.04.2019- 19.06.2019 Scharnhorststr. 100, SCH 100.107

Hinweis

Für dieses Seminar gilt eine vorgezogene Anmeldefrist. Bitte melden Sie sich zwischen dem 15.02.2019 und dem 15.03.2019 mit unserem Formular zur Seminaranmeldung, welches Sie auf der CIW-Homepage finden,  an. Bitte geben Sie dabei drei Seminarpräferenzen ab (sofern drei oder mehr CIW-Seminare angeboten werden). Studierende, die sich strategisch nur zu einem Kurs anmelden, werden bei der Zuteilung nachrangig behandelt. Anfang Oktober werden Sie per E-Mail darüber informiert, für welches Seminar Sie einen Platz bekommen haben.

Wenn Sie einen Seminarplatz bekommen haben, müssen Sie sich die Bachelor-Studierenden zu einer vorgezogenen Anmeldefrist über QisPos für das Seminar anmelden. MoE-Studierende melden sich zur regulären Anmeldefrist in QisPos an.

Beschreibung

SEMINARREGELN


WICHTIG: Da die erste inhaltliche Sitzung bereits am 3. April stattfindet, findet die Themenzuteilung vom 19.-21.03. im Learnweb statt! Sie werden automatisch nach der Seminarzuteilung in den Learnweb-Kurs eingeschrieben und sind angehalten, die neun Themen bis zum 21.03. (23:59 Uhr) nach Ihren Präferenzen im Themenzuteilungstool vollständig zu ranken. Teilnehmer, die sich nicht eingetragen haben, werden automatisch Themen zugeteilt. Für sämtliche organisatorischen Fragen steht Ihnen der zuständige Mitarbeiter, Simon Winter (simon.winter@uni-muenster.de), zur Verfügung.


1. Das Seminar richtet sich an Studierende des Aufbaustudiums. Es behandelt das Verhältnis zwischen wissenschaftlicher Theoriebildung und Politikberatung einerseits und der praktischen Politik aus der Sicht einer erfahrenen wirtschaftspolitischen Spitzenpolitikerin andererseits. Dabei soll es nicht nur um den Prozess von Wissenschaft und Politikpraxis gehen, sondern auch um die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen heraus aktuelle politische Fragestellungen analysiert und bewertet werden.
2. Studierende, die das Seminar Wirtschaftspolitik live in einem Vorsemester bereits besucht haben, können es nicht ein weiteres Mal belegen.
3. Die Note des Seminars wird durch ein Referat (30 %) und eine Seminararbeit (70 %) erworben. Für ein Bestehen des Seminars müssen die Teilleistungen Referat und Hausarbeit jeweils mit mindestens ausreichender Note abgelegt werden.
4. Die zu den einzelnen Sitzungen angegebenen Aufsätze sind als Pflichtlektüre für alle durchzuarbeiten.
5. Jeder Seminarteilnehmer hält zudem ein Referat über den Inhalt der jeweiligen Pflichtlektüre. Das Referat dient dazu, den übrigen Teilnehmern eine didaktisch aufbereitete inhaltliche Einführung in die jeweilige Thematik zu geben, an deren Gliederung sich das Referat grundsätzlich anlehnt. Der Inhalt des Referats ist vorher mit dem jeweiligen Betreuer abzustimmen. Pro Sitzung werden maximal drei Referenten zugelassen, die sich untereinander absprechen, um thematische Dopplungen zu vermeiden. Die maximale Gesamtlänge des Referats ist 30 Minuten. Beachten Sie auch unsere Tipps und Hinweise zum Referat. Frau Staatsministerin a. D. Thoben wird im Anschluss Gelegenheit haben, die vorgetragene Perspektive der Theorie eingehend zu kommentieren. Danach soll ausreichend Gelegenheit für eine Diskussion bestehen.
6. Die Hausarbeit behandelt, ausgehend von der angegebenen Pflichtlektüre, in weiterführender und anwendungsbezogener Weise das Thema der Sitzung anhand von weiterer wissenschaftlicher Literatur, die von den Referenten selbstständig zu recherchieren ist. Abgabetermin für die Hausarbeiten ist der 2. September 2019 (12 Uhr). Ist zu diesem Termin keine ausgedruckte Arbeit im IÖB eingegangen, muss diese leider als mangelhaft (5,0) bewertet werden. Die Seminararbeit sollte einen Umfang von 15 Seiten haben. Eine Über- bzw. Unterschreitung von mehr als 10 % bis zu 25 % der zulässigen Seitenzahl führt zu einer Verschlechterung der Note um einen Zwischenschritt (0,3 bzw. 0,4), eine Über- bzw. Unterschreitung von mehr als 25 % zu einer Verschlechterung der Note um zwei Zwischenschritte (0,6 bzw. 0,7) (Tabellen und Abbildungen werden nicht mitgezählt, so dass sich der zulässige Seitenumfang entsprechend erhöht). Es gelten die formalen Richtlinien des IÖB für das Verfassen von Seminararbeiten. Abweichend von diesen formalen Richtlinien ist für dieses Seminar im Sekretariat des CIW nur ein ausgedrucktes Exemplar (in Schnellhefter o. Ä., keine Loseblattsammlungen oder getackerten Blätter) abzugeben. Reichen Sie zudem in obiger Frist (!) eine elektronische Version der Arbeit im pdf- oder doc-Format per Email an den betreuenden Mitarbeiter ein. Beachten Sie, dass Ihre Arbeit ohne eine unterschriebene ehrenwörtliche Erklärung sowie eine Einverständniserklärung zur Prüfung der Arbeit auf Plagiate nicht gewertet werden kann.
7. Als Vorbereitung für die Sitzungen ist die angegebene Literatur zu lesen.
8. Die verbindliche Anmeldung zu diesem Seminar erfolgt nach den üblichen Regeln über die zentrale Anmeldung des CIW (15.02.-15.03.2019). Die Anmeldung beim CIW ersetzt nicht die Anmeldung bei QISPOS! Diese erfolgt in der Anmeldephase für Seminare und vorgezogene Prüfungen im Zeitraum vom 08.-23.04.2019. Eine Abmeldung ist nur innerhalb einer Woche nach Ende der Anmeldefrist möglich. Andernfalls muss die Leistung (auch ohne Anmeldung in QISPOS!) als Fehlversuch gewertet werden.
9. Alle Teilnehmer werden nach der Seminarplatzzuteilung am 19.03. in den Learnweb-Kurs eingeschrieben, in dem Sie bis zum 21.03. (23:59 Uhr) über das Themenzuteilungstool ein vollständiges Themenranking gemäß ihren Präferenzen eingeben müssen. Teilnehmer, die kein (rechtzeitiges) Ranking abgegeben haben, werden von den Dozenten zugeteilt. Über die endgültige Themenzuteilung werden die Teilnehmer am 22.03. informiert.
10.Die als Pflichtlektüre gekennzeichnete Literatur ist überwiegend in der ULB oder online verfügbar. Ansonsten wird es einen Semesterapparat in der ULB-Zweigstelle Sozialwissenschaften geben.


SEMINARTHEMEN


I. Felder wirtschaftspolitischer Entscheidung


1. Sitzung: Sozialpolitik: Herausforderungen der Armutsmessung (03.04.2019)
Literatur: Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
(2017). Jahresgutachten 2017/18. Neuntes Kapitel: Einkommensungleichheit eine
tiefergehende Analyse, Einkommen und Armut in Deutschland, S. 410-417.
Ott, Notburga (2018). Armutsmessung und Armutsbekämpfung: OECD-Skala und
„Statistik”-Modell der Regelbedarfsberechnung auf die Probe gestellt. AStA Wirtschafts-
und Sozialstatistisches Archiv, 12(1), DOI: 10.1007/s11943-018-0222-3, S.
5-25.
Seminararbeit: Was ist Armut? Eine konzeptionelle Diskussion


2. Sitzung: Arbeitsmarktpolitik: Die Hartz-IV-Falle (10.04.2019)
Literatur: Boss, Alfred; Christensen, Björn; Schrader, Klaus (2010). Die Hartz IV-Falle –
Wenn Arbeit nicht mehr lohnt. Kieler Diskussionsbeiträge 474/475. IFW Kiel.
Seminararbeit: Lohnabstand und Einkommensgrenzbelastung: Arbeitsanreize für die Bezieher
staatlicher Transferleistungen


3. Sitzung: Wachstumspolitik: Wirtschaftswachstum und Lebenszufriedenheit (17.04.2019)
Literatur: Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität” (2013). Schlussbericht
der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu
nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen
Marktwirtschaft”, Schriftenreihe Band 1419, bpb, Bonn, S. 232-273.
Seminararbeit: Das BIP, seine Kritik – und seine Nachfolge? Eine kritische Analyse


4. Sitzung: Finanzpolitik: Staatsverschuldung und Schuldenbremse: Welche Schulden sind
tragbar? (24.04.2019)
Literatur: Blankart, Charles B. (2017). Öffentliche Finanzen in der Demokratie. Eine Einführung
in die Finanzwissenschaft. 9. Auflage, Vahlen, München, S. 265-286.
Seminararbeit: Staatsbankrott oder Effizienz? Das Für und Wider von Staatsverschuldung


II. Europäische Wirtschaftspolitik


5. Sitzung: Geldpolitik: Quantitative Lockerung und die Suche nach der Exit-Strategie
(08.05.2019)
Literatur: Clemens, Marius, Gebauer, Stefan, Rieth, Malte (2017). Frühzeitiger Ausstieg der
EZB aus dem Anleihekaufprogramm dürfte Wachstum und Inflation bremsen.
DIW-Wochenbericht 84(49), S. 1136-1143.
Illing, Gerhard (2015). Unkonventionelle Geldpolitik – kein Paradigmenwechsel.
Perspektiven der Wirtschaftspolitik 16(2), DOI: 10.1515/pwp-2015-0010, S. 127-
150.
Seminararbeit: Geldpolitik an der Nullzinsgrenze – das Für und Wider unkonventioneller Geldpolitik


6. Sitzung: Brexit, Katalonien & Co. – Ökonomische Überlegungen zum Sezessionsrecht
(15.05.2019)
Literatur: Apolte, Thomas (2019). Sezessionsklauseln: Ein Instrument zur Förderung von
Freiheit und Wohlstand. ORDO – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und
Gesellschaft (Publikation ausstehend).
Seminararbeit: Sezession, Föderalismus oder Zentralismus? Auf der Suche nach dem effizienten
Staat


III. Internationale Wirtschaftspolitik


7. Sitzung: Außenhandelspolitik: Das Für und Wider des Außenhandels (29.05.2019)
Literatur: Krugman, Paul R., Obstfeld, Maurice, Melitz, Marc J. (2012). Internationale Wirtschaft.
Theorie und Politik der Außenwirtschaft. 9. Auflage, Pearson, München, S.
307-352.
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
(2018). Jahresgutachten 2018/19. Erstes Kapitel: Vor wichtigen wirtschaftspolitischen
Weichenstellungen, II. Globalisierung: Protektionismus verhindern, multilateral
handeln, S. 11-17.
Seminararbeit: Protektionismus und Freihandel in einer multilateralen Weltordnung: eine ökonomische
Analyse


8. Sitzung: Migrationspolitik I: Der Nexus zwischen Entwicklung und Migration
(05.06.2019)
Literatur: Sievers, Jana, Winter, Simon (2018). Migrationsreduktion durch Entwicklungszusammenarbeit?
Eine ökonomische Analyse am Beispiel Afrikas, unveröffentlichtes
Manuskript.
Seminararbeit: Fluchtursachen bekämpfen? Ökonomische Argumente zum Zusammenhang zwischen
Entwicklung und Migration


9. Sitzung: Migrationspolitik II: Migration und ihre ökonomischen Folgen (19.06.2019)
Literatur: Söllner, Fritz (2017). Das Dilemma der Integration – die Flüchtlingskrise und ihre
Verteilungswirkungen. List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik, DOI:
10.1007/s41025-017-0071-9.
Seminararbeit: Migration – eine Analyse ihrer ökonomischen Folgen

Literatur

Dozenten

  • Prof. Dr. Christian Müller (verantwortlich)
  • Dr. Simon Winter (verantwortlich)
  • Verena Löffler (verantwortlich)