Dr. Sven Nolte

Universität: 
California Institue of Technology, Pasadena, CA, USA
Aufenthaltszeitraum: 
1. Mai 2017 bis 30. April 2018

Das California Institute of Technology bietet exzellente Forschungsbedigungen für das Habilitationsvorhaben von Herrn Dr. Nolte. Es zeichnet sich durch verschiedene, hochqualifizierte Forschergruppen im Bereich der experimentellen und verhaltenswissenschaftlichen Forschung (insbesondere Behavioral Economics) aus. Konkret sollen im Rahmen des Aufenthalts in insgesamt drei Teilprojekten folgende Fragestellungen untersucht werden:

I. Welche Auswirkung hat Unsicherheit/Ambiguität bezüglich der eigenen Lebenserwartung vor dem Hintergrund ausgeprägter Ambiguitätsaversion auf die Entscheidung, Vermögen zu verrenten?
II. Welchen Einfluss hat Verlustaversion auf finanzielle Entscheidungen während der Auszahlungsphase?
III. Wie interagieren Framing und Risikowahrnehmung bei verschiedenen finanziellen Produkten der Auszahlungsphase?

Insbesondere durch das letzte Teilprojekt werden Erkenntnisse gesammelt, inwiefern sich Anleger bei ihren Entscheidungen für Produkte der Auszahlungsphase systematisch beeinflussen lassen. Dies erfordert die Diskussion, inwiefern eine gewisse Beeinflussung gesellschaftlich erwünscht ist oder vermieden werden sollte, durch wen sie erfolgt bzw. erfolgen sollte, und wie das aktuelle institutionelle Umfeld bereits eine solche Beeinflussung mit sich bringt. Da in den USA bereits seit vielen Jahren ein im Vergleich zu Deutschland geringerer Anteil des Renteneinkommens durch staatliche Sicherungssysteme bereitgestellt wird, bietet es sich an, die dortigen Rahmenbedingungen zu nutzen, um Erkenntnisse zu übertragen.