Seminar Behavioural Public Policies (WS 2017/18)


Veranstaltungsnummer
040018

Studiengang/-gänge
Bachelor

Vorlesungsverzeichnis

Typ
Seminar

Vorlesungssprache
deutsch


Veranstaltungszeitplan

Tag Zeit Häufigkeit Datum Raum
Freitag 09:00- 12:00 Uhr Einzeltermin 13.10.2017 Scharnhorststr. 100, SCH 100.107
Dienstag 09:00- 18:00 Uhr Einzeltermin 09.01.2018 Alexander-von-Humboldt-Haus, AVH 139
Mittwoch 09:00- 18:00 Uhr Einzeltermin 10.01.2018 Alexander-von-Humboldt-Haus, AVH 139

Hinweis

Für dieses Seminar gilt eine vorgezogene Anmeldefrist. Bitte melden Sie sich zwischen dem 01.09.2017 und dem 30.09.2017 mit unserem Formular zur Seminaranmeldung, welches Sie auf der CIW-Homepage finden,  an. Bitte geben Sie dabei drei Seminarpräferenzen ab (sofern drei oder mehr CIW-Seminare angeboten werden). Studierende, die sich strategisch nur zu einem Kurs anmelden, werden bei der Zuteilung nachrangig behandelt. Anfang Oktober werden Sie per E-Mail darüber informiert, für welches Seminar Sie einen Platz bekommen haben.

Wenn Sie einen Seminarplatz bekommen haben, müssen Sie sich die Bachelor-Studierenden zu einer vorgezogenen Anmeldefrist über QisPos für das Seminar anmelden. MoE-Studierende melden sich zur regulären Anmeldefrist in QisPos an.

Beschreibung

In den letzten ca. 20 Jahren hat die Verhaltensökonomik (Behavioural Economics) zunehmend nicht nur die positive - erklärende - Ökonomik beeinflusst, sondern auch die Wirtschaftspolitik. Besonders prominent ist der Ansatz des "Libertären Paternalismus", der v.a. mit dem Instrumentarium des "Nudging" von sich reden macht: Dabei geht es darum, individuelles Verhalten zu beeinflussen, ohne monetäre Anreize zu verändern oder auf Zwang zurückzugreifen. Das gelingt, wenn Biases - systematische Abweichungen vom Rationalwahlmodell - ausgenutzt werden, wie sie die Verhaltensökonomik empirisch und experimentell nachgewiesen hat. Daher ist das Nudging oft dem Vorwurf ausgesetzt, Individuen zu manipulieren und letztlich den Charakter offener demokratischer Prozesse zu unterminieren.

 

Das Seminar diskutiert die vielfältigen Ansätze verhaltensökonomisch informierter Politik, z.B. in den Bereichen der Verbraucher-, Renten- und Umweltpolitik, und widmet sich der Kritik, die aus der Ökonomik, der Politikwissenschaft und der Philosophie vorgebracht wurde.

 

Das Seminar gliedert sich in eine vierstündige Einführung sowie - je nach Teilnehmerzahl - einem zweitägigen Termin, an dem die Studierenden Präsentationen halten. Die Abgabefrist für die schriftlichen Seminararbeiten ist Ende Februar 2018. Eine Klausur findet nicht statt.

Dozenten

  • PD Dr. Christian Schubert (verantwortlich)