Master Wahlmodule

Umweltökonomik

Die Vorlesung „Umweltökonomik“ beschäftigt sich mit den Umweltwirkungen menschlichen Wirtschaftens. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Umweltwirkungen des Energiesystems, etwa in Form von Luftverschmutzung oder Treibhausgasemissionen. Es werden die wohlfahrtsökonomischen Grundlagen der Umweltökonomik diskutiert, die umweltökonomische Zielfindung und deren Implementierung durch umweltpolitische Instrumente bei lokalen und globalen Schadstoffe. Sowohl die Bestimmung der Kosten der umweltökonomischen Regulierung als auch deren Nutzen werden analysiert.
In der vorlesungsbegleitenden Übung werden angewandte Probleme und Rechenbeispiele besprochen. Das Modul findet jedes Wintersemester und in deutscher Sprache statt. Die Prüfung erfolgt durch eine Klausur am Ende des Semesters über 60 Minuten, die mit 6 ECTS-Punkten bewertet wird.

 

Climate Change Economics

Die Vorlesung „Klimaökonomik“ beschäftigt sich mit der Entstehung und Regulierung von Treibhausgasemissionen. Es werden die Probleme der internationalen Klimapolitik dargestellt und nationale und internationale Ansätzen zur Bekämpfung des Klimawandels diskutiert, etwa das Europäische Emissionshandelssystem. Es werden die ökonomischen Folgen von Emissionsminderungspolitiken analysiert. Die zur Folgenabschätzung genutzten angewandten ökonomischen Modelle werden dargestellt und erläutert. Es erfolgt eine Einführung in die klimaökonomische Modellierung, von einfachen Partialmodellen zu Input-Output-Modellen bis hin und rechenbaren allgemeinen Gleichgewichtsmodellen.
In der vorlesungsbegleitenden Übung werden angewandte Probleme und Rechenbeispiele besprochen. Das Modul findet jedes Sommersemester und in englischer Sprache statt. Die Prüfung erfolgt durch eine Klausur am Ende des Semesters über 60 Minuten, die mit 6 ECTS-Punkten bewertet wird. Die Klausur wird auf Englisch gestellt, kann aber wahlweise auch auf Deutsch beantwortet werden.

 

Advanced Energy and Resource Economics

Das Seminar Fortgeschrittene Energieökonomik beschäftigt sich mit ökonomischen Problemen in der Energiewirtschaft, das Seminar Fortgeschrittene Ressourcenökonomik thematisiert ökonomische Probleme der Nutzung energetischer Ressourcen. Die Studenten bearbeiten in wissenschaftlichen Arbeiten (15 Seiten) ein spezifisches Thema, das sie im Rahmen der Seminarsitzungen vorstellen und verteidigen (45 Min.).
Das Modul findet jedes Semester und in englischer Sprache statt. Das Oberthema wechselt jedes Semester zwischen der Energie- und Ressourcenökonomik.
Das Seminar findet als Blockseminar gegen Mitte/Ende des jeweiligen Semesters statt. Die Anwesenheit ist Pflicht. Die Themen werden frühzeitig ausgeschrieben, sodass mit der Bearbeitung bereits während der Semesterferien begonnen werden. Die Gewichtung für die Modulnote ist 70% Seminararbeit, 30% Vortrag und Diskussion.
Die Anmeldung zum Seminar und die Koordination finden via E-Mail mit dem jeweiligen Betreuer statt. Allerdings ist eine fristgerechte Anmeldung der Prüfungsleistung -innerhalb des Zeitraumes der Klausuranmeldung- beim Prüfungsamt zu beachten. Sollten Sie auch das jeweils andere Seminar besuchen wollen, können Sie dafür das MWP25 verbuchen. Bitte beachten Sie, dass Sie MWP 25 nur einmal belegen können.

 

Angewandte Energieökonomik (Prof. Rentz)

In der Vorlesung Angewandte Energieökonomik werden aktuelle ökonomische Themen der Energiewirtschaft behandelt. Im Fokus steht die Verbindung von theoretischer Energieökonomik und ihrer Umsetzung in der Praxis. Die Vorlesung wird von Honorarprofessor Dr. Henning Rentz als Blockveranstaltungen an mehreren Tagen gehalten. Die Übung erfolgt im Rahmen einer eintägigen Exkursion. Die Prüfung erfolgt durch eine Klausur am Ende des Semesters über 60 Minuten, die mit 6 ECTS-Punkten bewertet wird. 

 

Applied Energy and Climate Modelling (Dr. Kremers)

The current availability of computational power has made the application of large-scale economic models like Computable General Equilibrium (CGE) Models to assess the impact of economic policies extremely popular in academics, political institutions as well as consultancies. This lecture intends to raise an interest in CGE modelling among existing modern economic modelling approaches and provides know-how on developing a basic CGE model, analysing policy questions and interpreting modelling results. Within the various application fields of CGE modelling, we focus on its role in energy and resource, in particular climate policy impact assessments.

CGE modelling is a combination of economic theory (general equilibrium theory), data processing (input-output and social accounting), and computation (mathematical algorithms to compute equilibria). We start the lecture series by introducing CGE modelling in its relation to other economic modelling approaches. Then, we introduce a small CGE model in GAMS (http://www.gams.com) and step-by-step extend the model to be able to assess the energy and climate policies that we will study in the last, and largest part of the lecture series. We close the lecture series with several policy assessment papers that cover several popular energy and climate policies using CGE modelling. By doing so, we also introduce several international resources that offer support for CGE modelling, such as the Global Trade Analysis Project (GTAP, see http://www.gtap.org) or the World Input Output Database (WIOD, see http://www.wiod.org).