|
Oliver Kaltenegger

Join our Bachelor and Master seminars (summer term 2018)

Climate Policy in China is the overarching theme in the upcoming Bachelor seminar (summer term 2018). The course will be held by Prof. Dr. Andreas Löschel and Prof. Dr. Chu Wei. In the Master seminar Prof. Dr. Andreas Löschel and Prof. Dr. em. Malte Faber will teach on Foundations in Ecological Economics. Topics and further information can be found in the PDFs attached.

Weiterlesen über Join our Bachelor and Master seminars (summer term 2018)
|
Oliver Kaltenegger

Call for papers - 8th Atlantic Workshop on Energy and Environmental Economics

Economics of Energy, Spain, the Centre for Energy Policy and Economics (CEPE), Switzerland and the University of Munster, Germany invite participation and submission of papers in the 8th Atlantic Workshop on Energy and Environmental Economics (AWEEE). The workshop, to be held on June 21-22, 2018 in A Toxa, Galicia (Spain), brings together researchers to present their recent theoretical and applied papers in energy and environmental economics.

Weiterlesen über Call for papers - 8th Atlantic Workshop on Energy and Environmental Economics
|
Oliver Kaltenegger

Call for papers - Beijing Energy Conference 2018

After the successful Munster Energy Conference 2016, the School of Economics at Renmin University of China (RUC), University of Munster, Germany (WWM) and Kyushu University, Japan (KU), together with the China Economic Review (CER), invite participation and submission in Beijing Energy Conference 2018. The theme of this conference is “Energy Demand in Emerging and Developing Economies”.

Weiterlesen über Call for papers - Beijing Energy Conference 2018
|
Oliver Kaltenegger

Congratulations to CERES researcher Matthias Rodemeier – recipient of the „Young Researcher Award for Consumer Research 2017‟

During the 11th Workshop on Consumer Research in Düsseldorf (November 27, 2017) Matthias Rodemeier was granted the Young Researcher Award for Consumer Research 2017 for his excellent master thesis. The award was presented by Dr Beate Wieland, Ministerial Director at the Ministry for Culture and Science of North Rhine-Westphalia, and Wolfgang Schuldzinski, Chairman of the Consumer Protection Organisation in North Rhine-Westphalia. The laudatio was given by Prof Dr Christian Kleinschmidt, member of the jury and professor for history at the University of Marburg.

Weiterlesen über Congratulations to CERES researcher Matthias Rodemeier – recipient of the „Young Researcher Award for Consumer Research 2017‟
|
Oliver Kaltenegger

Professor Löschel und NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart begrüßen Start des Virtuellen Instituts Smart Energy (VISE)

Professor Löschel wird ökonomischer Leiter des "VISE"

Unter Federführung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der Technischen Hochschule (TH) Köln wird das neu gegründete "Virtuelle Institut Smart Energy" (VISE) Wissen im Bereich Smart Energy sammeln und vermitteln sowie eigene praxisnahe Forschungsprojekte durchführen. Aus ökonomischer Sicht besonders interessant ist die Frage, welche Geschäftsmodelle in der digitalen Energiewelt erfolgreich sein können und wie der passende regulatorische Rahmen aussieht. VISE entstand auf Initiative des NRW-Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Weiterlesen über Professor Löschel und NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart begrüßen Start des Virtuellen Instituts Smart Energy (VISE)
|
Oliver Kaltenegger

Vielfältig und alltagsnah: Der neue Blog „Nach(haltig)gedacht“

Mit einem Adventskalender startet am 1. Dezember 2017 ein neuer Blog von Wissenschaftler*innen der WWU

Am 1. Dezember starten der Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung und das Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN) den neuen Blog „Nach(haltig) gedacht“ mit einem vielseitigen Adventskalender.

Weiterlesen über Vielfältig und alltagsnah: Der neue Blog „Nach(haltig)gedacht“
|
Oliver Kaltenegger

Kommentar von Professor Löschel in Nature Geoscience zu unintendierten Nebeneffekten von Temperatur-Overshoot-Zielen wie 1.5°C

Die Verschärfung des Klimaziels im Pariser Abkommen (auf deutlich unter 2°C und möglichst 1,5°C)  könnte paradoxerweise die klimapolitischen Anstrengungen schwächen. Das 1,5-Grad-Ziel wird aller Wahrscheinlichkeit nur mit einem temporären Überschreiten der Temperaturschwelle möglich sein. Nur durch die Kombination aggressiver Emissionsminderungen und der umfangreichen Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre (= negative Emissionen) könnte die Temperatur einige Jahrzehnte später wieder unter die vereinbarte Schwelle gebracht werden.

Weiterlesen über Kommentar von Professor Löschel in Nature Geoscience zu unintendierten Nebeneffekten von Temperatur-Overshoot-Zielen wie 1.5°C