Herzlich Willkommen beim Lehrstuhl für Mikroökonomik, insbes. Energie- und Ressourcenökonomik

Die Energiewende wird das deutsche Energiesystem in seinen Grundzügen verändern. Das übergeordnete Ziel der Energiewende ist dabei die Minderung des Klimawandels. Dies erfordert einen Rückgang bei der Nutzung fossiler Ressourcen. Der Lehrstuhl für Mikroökonomik, insbesondere Energie- und Ressourcenökonomik (CERES), beschäftigt sich mit der ökonomischen Analyse energie-, klima- und ressourcenpolitischer Regulierung. Dabei werden insbesondere numerischer Simulationsmodelle (vor allem CGE-Modelle) zur quantitativen Abschätzung und wohlfahrtsökonomischen Bewertung der Auswirkungen von politischen Eingriffen genutzt. Daneben kommen experimentelle und ökonometrische Methoden zur Anwendung. Der Lehrstuhl engagiert sich - neben Forschung und Lehre - in der wissenschaftsbasierten Politikberatung.

|
Oliver Kaltenegger

Anhörung von Professor Löschel im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags zur Energiebesteuerung am 15. Mai 2017

Professor Löschel wurde in den Finanzausschuss des Deutschen Bundestags zur öffentlichen Anhörung zur Energiebesteuerung am 15. Mai 2017 geladen.  Im Vorfeld wurde die schriftliche Stellungnahme übermittelt:

Weiterlesen über Anhörung von Professor Löschel im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags zur Energiebesteuerung am 15. Mai 2017
|
Roland Kube

Professor Löschel wurde auf drei Jahre in die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen berufen

Prof. Dr. Andreas Löschel wurde auf drei Jahre (bis Ende 2019) durch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten in die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen (WKN) berufen. Die WKN ist ein unabhängiges Expertengremium, das die niedersächsische Landesregierung und die landesfinanzierten Wissenschaftseinrichtungen in Fragen der Wissenschafts- und Forschungspolitik berät. Ziel der WKN ist die Stärkung der Konkurrenzfähigkeit des Wissenschaftsstandorts Niedersachsen im nationalen und internationalen Kontext.

Weiterlesen über Professor Löschel wurde auf drei Jahre in die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen berufen