Literaturstudie zur Wirkung von Fusionen deutscher Genossenschaftsbanken auf ihren MemberValue (Teil I) - Literaturauswahl und Unmittelbarer MemberValue

Arts, Vanessa


Zusammenfassung
Genossenschaftsbanken sind de jure zur Mitgliederförderung verpflichtet. Insbesondere in Phasen strategischer Veränderungen, wie etwa im Zuge von Fusionen, darf der Förderauftrag nicht vernachlässigt werden. Überraschenderweise widmet sich die bisherige Literatur dem Förderauftrag im Zusammenhang mit einer Fusion lediglich in wenigen Fällen in direkter und ausführlicher Weise. Oftmals stehen stattdessen andere Aspekte im Vordergrund. Dass der Förderauftrag aber wesentlich durch eine Fusion beeinflusst werden kann, zeigt die vorliegende Literaturstudie unter Verwendung des MemberValue-Konzeptes nach THEURL(2002) auf. Im Zuge einer Fusion kommen mehrere Wirkungskanäle zum Tragen, deren Wirkungsrichtung jedoch nicht immer eindeutig bestimmbar ist (Teil I und Teil II der Literaturstudie). Der Erfolg einer Fusion aus Sicht der Mitglieder bedarf daher einer umfangreichen Berücksichtigung der möglichen Wirkungen, da es sich mit dem Förderauftrag um das einzige Differenzierungsmerkmal zu den Wettbewerbern im Markt handelt. Als Konsequenz dieser Ergebnisse wird ein begleitendes MemberValue-Management während des gesamten Fusionsprozesses als notwendig erachtet (Teil II der Literaturstudie).

Schlüsselwörter
Genossenschaftsbanken; Förderauftrag; MemberValue; Fusion; Zusammenschluss



Publikationstyp
Bericht (Arbeits-, Forschungs-, Jahresbericht)

Begutachtet
Nein

Publikationsstatus
Veröffentlicht

Jahr
2016

Herausgeber
Institut für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Anzahl der Seiten
58

Band
174

Reihe
Arbeitspapiere

Ort
Münster

Gesamter Text