Kooperationspotenziale von Wohnungsgenossenschaften


Projektstatus abgeschlossen
Projektzeitraum 01.06.2003- 31.05.2006
Schlüsselwörter Wohnungsgenossenschaften, Kooperation, Erfolgsfaktoren, Befragung

Die schwierige wirtschaftliche Situation macht auch vor dem Wohnungsmarkt nicht halt. Demographische Entwicklung, gesetzliche Vorgaben, geänderte Nachfrageranforderungen sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Wohnungsunternehmen stellen müssen. Auch Wohnungsgenossenschaften haben sich mit diesen Rahmenbedingungen auseinanderzusetzen. Hinzu kommt für viele die Schwierigkeit, als kleines Unternehmen mit 500 oder weniger Wohneinheiten auf einem stark umkämpften Markt zu bestehen. Vor diesem Hintergrund wird untersucht, inwieweit Kooperationen in allen Geschäftsbereichen für Wohnungsgenossenschaften eine Alternative darstellen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und am Markt im Dienste ihrer Mitglieder zu bestehen. Dazu ist es zunächst notwendig, sich ein Bild über bereits bestehende wohnungsgenossenschaftliche Kooperationen zu verschaffen und ihren Erfolg zu überprüfen. Mit Hilfe einer umfassenden empirischen Erhebung unter Wohnungsgenossenschaften sollen diese Daten gesammelt und Zusammenhänge für eine erfolgreiche Kooperation aufgedeckt werden. Gleichzeitig wird eine theoretische Analyse durchgeführt, um wissenschaftlich fundierte Erklärungsansätze aufzudecken, wie Kooperationen von Wohnungsgenossenschaften zur Steigerung des Member-Value eingesetzt werden können. In einem weiteren Schritt werden die empirischen und theoretischen Ergebnisse verglichen und abschließend der Versuch unternommen, Handlungsempfehlungen für die wohnungsgenossenschaftliche Praxis zu formulieren