Kooperationen kommunaler Energieversorger – Potenziale und Erfolgsfaktoren


Projektstatus abgeschlossen
Projektzeitraum 01.10.2007- 30.09.2010
Schlüsselwörter Kooperation, Stadtwerke, Stromversorgung, Strommarkt, Erfolgsfaktoren

Über zehn Jahre nach der Liberalisierung der Energiemärkte stehen die rund 800 kommunalen Energieversorger vielen Herausforderungen gegenüber: Neben den zu erfüllenden gesetzlichen Anforderungen und einem regulierungsbedingten Kostendruck müssen sie sich gegenüber neuen Konkurrenten in einem zunehmenden Wettbewerb behaupten. Gleichzeitig sollen sie den kommunalwirtschaftlichen Zielen, Aufgaben und Forderungen weiterhin gerecht werden. Kooperationen haben sich daher verstärkt als strategische Option herauskristallisiert, mit der die Eigenständigkeit und der politische Einfluss gewahrt werden, während gleichzeitig Synergieeffekte zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit genutzt werden können. Diese Kooperationsaktivitäten systematisch zu untersuchen ist die Zielsetzung des Forschungsprojekts. Im ersten Schritt erfolgte hierzu eine detaillierte Analyse der Herausforderungen und ihrer Implikationen für die Unternehmen. Im zweiten Schritt wurde der empirische Status quo des Kooperationsgeschehens untersucht, indem eine umfangreiche Datenbank aller Unternehmen der Branche sowie deren Kooperationen erstellt und ausgewertet wurde. Der dritte Schritt schließlich bestand in der Analyse der zentralen Erfolgsfaktoren der Kooperationen. Diese Untersuchung basierte dabei auf einer separaten empirischen Primärerhebung, welche im letzten Quartal 2009 mit Unterstützung des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) durchgeführt wurde. Die Auswertung ergab mehrere Ergebnisse: So erwies sich neben einer grundsätzlichen Abgabebereitschaft und einer kontinuierlichen Erfolgskontrolle insbesondere die Wahl der Partner als erfolgskritisch: In erfolgreichen Kooperationen stimmen die strategischen Vorstellungen stärker überein und die Partner sind sich auch organisatorisch ähnlicher (z.B. hinsichtlich ihrer Größe). Eine gemeinsame Historie scheint zudem nicht immer vorteilhaft für den Erfolg zu sein. Auf Basis der empirischen Ergebnisse wurden Handlungsempfehlungen für ein erfolgreiches Kooperationsmanagement entlang der einzelnen Phasen der Zusammenarbeit abgeleitet. Das Forschungsprojekt wurde wie geplant 2010 abgeschlossen. Die wesentlichen Ergebnisse wurden in Form von mehreren Arbeitspapieren sowie Beiträgen in branchenspezifischen Fachzeitschriften und auf Konferenzen veröffentlicht.