Kooperationen in der Versicherungswirtschaft


Projektstatus abgeschlossen
Projektzeitraum 01.03.2007- 28.02.2010
Schlüsselwörter Kooperationen, Versicherungen, Strukturgleichungsmodelle

Auf die zunehmende Wettbewerbsintensität und Dynamik in der Versicherungswirtschaft reagieren viele Versicherer mit einer Konzentration auf die eigenen Kernkompetenzen sowie die Kooperation mit Wettbewerbern und branchenfremden Partnerunternehmen. Dieses ist das Ergebnis einer Befragung unter 92 deutschen Versicherern, die das Institut für Genossenschaftswesen im Jahr 2009 durchgeführt hat. Insgesamt unterhalten 88% der befragten Versicherer mindestens eine Kooperation. Am häufigsten wird im Vertrieb, im Schadenmanagement sowie im IT-Bereich kooperiert. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren für Kooperationen von Versicherern sind eine möglichst gute Übereinstimmung der Ziele der beteiligten Partner, die Etablierung effektiver Regelungen für Konfliktlösungen und für die Aufteilung der Kooperationsgewinne sowie eine regelmäßige Kommunikation zwischen allen Beteiligten. Erste Ergebnisse dieses Forschungsprojekts sind nachzulesen in den IFG-Arbeitspapieren Nr. 85 und Nr. 89. Abschließend wurden aus den Ergebnissen der Befragung praxisorientierte Handlungsempfehlungen abgeleitet, die es Versicherern ermöglichen sollen, erfolgreich zu kooperieren.