Outsourcing-Modelle im genossenschaftlichen FinanzGruppe – Erfolgsfaktoren, Herausforderungen, Perspektiven


Projektstatus abgeschlossen
Projektzeitraum 01.10.2009- 30.09.2012
Förderer Wirtschaft
Schlüsselwörter Unternehmensnetzwerke, Outsourcing, Finanzverbund, FinanzGruppe

In den vergangenen Jahren hat die Bankenlandschaft bedeutenden Veränderungen erlebt – so stehen die seit Jahrzehnten existierenden Strukturen zur Diskussion. Dies liegt vordergründig in den Veränderungen der Marktstruktur, den regulatorischen Rahmenbedingungen, der Kundenstruktur sowie im Anstieg der Produktkomplexität. Sie sind mehr oder weniger Treiber für die Diskussion alternativer strategischer Organisationsformen in Form von Fusionen, Kooperation oder Outsourcing-Modellen. So wurden in einem ersten Schritt die vorliegenden empirischen Studien zum Erfolg von Fusionen von Genossenschaftsbanken und deren Ergebnisse auf Basis einer deskriptiven Metaanalyse verglichen. In einem zweiten Schritt wurde ein möglicher Wandel der bankbetrieblichen Wertschöpfungskette zu einem Wertschöpfungsnetzwerk auf Ebene der genossenschaftlichen Primärinstitute aufgezeigt werden. Aufbauend auf den ersten beiden Schritten, soll die Arbeit einen Untersuchungsrahmen entwickeln, der ein umfassendes Set sowohl der potenziellen Einflussfaktoren als auch der Messgrößen des Outsourcing-Erfolgs enthält. Aus diesem Grund wurde eine umfangreiche Befragung aller Führungskräfte von Servicegesellschaften der genossenschaftlichen FinanzGruppe durchgeführt. Als weiteren Schritt wird eine umfassende empirische Erhebung der Kooperationsstrategien aus Sicht der Primärinstitute vorgenommen. Zielsetzung liegt in der Gewinnung von strategischen Erfolgsfaktoren von Kooperations- bzw. Outsourcing-Architekturen, um letztlich konkrete Handlungsempfehlungen für das Management von Auslagerungsaktivitäten zu entwickeln.