Internationale Kooperationen in der Maschinenbauindustrie


Projektstatus abgeschlossen
Projektzeitraum 01.11.2007- 30.09.2010
Schlüsselwörter Unternehmensnetzwerke, Maschinenbau, Kooperationsstrategien

Im Zuge der zunehmenden Globalisierung der Märkte gewinnen internationale Kooperationen besonders für kleine und mittlere Unternehmen stark an Bedeutung. Angesichts der hohen Erwartungshaltung vieler Unternehmen an Kooperationen einerseits und dem beträchtlichen Anteil von Misserfolgen andererseits zeigt sich, dass die Identifizierung der wesentlichen Erfolgsfaktoren grenzüberschreitender Zusammenarbeit eine zentrale Herausforderung für die gegenwärtige Managementforschung darstellt.

Vor diesem Hintergrund entwickelt die Arbeit einen Untersuchungsrahmen, der ein umfassendes Set sowohl der potenziellen Einflussfaktoren als auch der Messgrößen des Kooperationserfolges enthält. Als konkreter Untersuchungsgegenstand bietet sich der deutsche Maschinenbau in besonderem Maße an. Die traditionell stark exportorientierte Branche muss angesichts der Erschütterungen der traditionellen Importmärkte infolge der weltweiten Wirtschaftskrise, infolge kürzer werdender Innovationszyklen und angesichts neuer relevanter Wettbewerbsarenen ihr Engagement auf den globalen Märkten strategisch intensivieren. Internationale Kooperationen stellen für die großenteils mittelständischen Maschinenbauunternehmen eine effiziente und flexible Alternative zum Aufbau eigener Niederlassungen dar. Auf der Grundlage einer umfangreichen Befragung von 138 deutschen Maschinenbau-Unternehmen wird im Rahmen der Dissertation eine umfassende empirische Erhebung der Kooperationsstrategien des deutschen Maschinenbaus vorgenommen. Erste Ergebnisse zeigen, dass Vertriebspartnerschaften dabei eine wesentliche Bedeutung zukommt. Gleichzeitig ist ihr Erfolg häufig nicht zufriedenstellend. Vor diesem Hintergrund wird es im Weiteren angestrebt, die strategischen Erfolgsfaktoren internationaler Vertriebskooperationen zu untersuchen, um schließlich konkrete Handlungsempfehlungen für das Kooperationsmanagement zu entwickeln.