Forum Kartellrecht: Kartellrechtsverstöße: Richtlinie über Schadensersatzklagen


Am 21. Januar 2016 findet das Forum Kartellrecht als gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Genossenschaftswesen der Universität Münster und des Instituts für Internationales Wirtschaftsrecht statt. Die Richtlinie 2014/104/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. November 2014 über bestimmte Vorschriften für Schadensersatzklagen nach nationalem Recht wegen Zuwiderhandlungen gegen wettbewerbsrechtliche Bestimmungen der Mitgliedstaaten und der Europäischen Union (Kartellschadensersatz-RL) ist bis zum 27. Dezember 2016 in deutsches Recht umzusetzen. Die Richtlinie soll denjenigen, die durch Verstöße gegen die europäischen Wettbewerbsregeln, also gegen das Kartellverbot oder gegen das Machtmissbrauchsverbot, geschädigt wurden, EUweit einen effektiveren Rechtsschutz verschaffen und die nationalen Rechtsordnungen in wichtigen Punkten harmonisieren. Dazu gibt sie den Mitgliedstaaten eine Reihe von Regelungen materieller und prozessualer Natur vor, die zum Teil unser Recht erheblich verändern werden. Die zu erwartende Zunahme von privaten Klagen wird zudem vermehrt ökonomischen Rat erfordern, vor allem bei der Schätzung der Schadenssummen.

Das Forum Kartellrecht wird in zwei Vortrags- und Diskussionsrunden zunächst den Blick auf den Stand der Umsetzungsbemühungen und deren ökonomische Perspektive richten und sich dann näher mit einzelnen Regelungen und der Schadensberechnung befassen.

Donnerstag, 21. Januar 2016
16:00 Uhr
  Begrüßung Prof. Dr. Petra Pohlmann
Institut für Internationales Wirtschaftsrecht, Universität Münster
Prof. Dr. Theresia Theurl
Institut für Genossenschaftswesen, Universität Münster
16:10 Uhr
  Die Umsetzung der Schadensersatzrichtlinie im Rahmen der 9. GWB-Novelle Dr. Armin Jungbluth
Leiter des Referats „Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin
16:30 Uhr
  Kartellschadensersatzrichtlinie: Ökonomische Aspekte Prof. Dr. Justus Haucap
Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
16:50 Uhr
  Diskussion mit den Referenten und Prof. Dr. Konrad Ost
Vizepräsident des Bundeskartellamtes, Bonn
Dr. Markus M. Wirtz, LL.M. (Nottingham)
Rechtsanwalt, GLADE MICHEL WIRTZ, Düsseldorf
  17:30 Uhr Pause mit Imbiss
18:00 Uhr
  Umsetzung der Kartellschadensersatzrichtlinie – Der Gesetzentwurf aus der Wissenschaft Prof. Dr. Christian Kersting, LL.M. (Yale)
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht sowie deutsches und internationales Unternehmens-, Wirtschafts- und Kartellrecht, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
18:20 Uhr
  Kartellschadensersatzrichtlinie: Möglichkeiten und Grenzen der Schadensermittlung und -quantifizierung Prof. Dr. Roman Inderst
Lehrstuhl für Finanzen und Ökonomie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
18:50 Uhr
  Diskussion mit den Referenten und Mette Alfter, M. Sc
Manager, Frontier Economics, Brüssel, Köln, London
Christopher Rother
Rechtsanwalt, Hausfeld - Global Litigation Solutions, Berlin
19:30 Uhr
  Ausklang
Wir danken Hausfeld - Global Litigation Solutions für die Unterstützung der Veranstaltung.

Hinweis:
Die Teilnahme am Forum Kartellrecht ist für alle Interessenten offen, jedoch wird um eine Anmeldung bis zum 14. Januar 2016 gebeten. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.
Die Veranstaltung findet im Hörsaal S1 im Schloss der Universität Münster (Schlossplatz 2) statt.
Anmelden können Sie sich via Mail an: iwr.pohlmann@uni-muenster.de


Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)