Partnerwahl: Spezifische Anpassungen für Familienunternehmen im Kooperationsprozess


Bild zu dem BeitraG: Partnerwahl: Spezifische Anpassungen für Familienunternehmen im Kooperationsprozess


Familienunternehmen wenden vielfach informelle Verfahren an, die durch ein hohes Maß persönlicher Kontakte gekennzeichnet sind, wenn sie Partner für Kooperationen suchen. Dies deutet darauf hin, dass stärker strukturierte Verfahren der Partnerwahl nicht in vollem Umfang den Anforderungen von Familienunternehmen entsprechen. Da persönliche Kontakte zu den Kooperationspartnern als Erfolgsfaktor von Kooperationen identifiziert wurden, sollte dieses Kriteriums in einen strukturierteren Prozess integriert werden. Konkret könnten die persönlichen Kontakte auf einer nachgelagerten Prozessstufe im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses berücksichtigt werden, sodass zunächst eine Identifikation möglicher Kooperationspartner anhand festgelegter Kriterien erfolgt.

Weitere Informationen finden Sie hier (Link).

Autor: Julian Taape

Quelle: Taape, Julian (2015): Das Management der Kooperationen von Familienunternehmen – Empirische Ergebnisse zum Einfluss der Familie auf den Kooperationsprozess, Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen, Nr. 151, Münster.


Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)