Symposium Wohnungsgenossenschaften

2. März 2005, Mövenpick Hotel Münster


Der Staat auf dem Rückzug – Herausforderungen für Wohnungsgenossenschaften

Vor dem Hintergrund der angespannten finanziellen Lage ziehen sich die öffentlichen Haushalte zunehmend aus Bereichen zurück, die sie bisher organisiert und finanziert haben. Dies geschieht in einer Situation, in der zusätzliche wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen entstanden sind, wie etwa jene, die aus den demografischen Veränderungen folgen. Neue Ansätze und Organisationsformen zur Bewältigung der Aufgaben müssen gefunden werden. Im Rahmen von Public Private Partnerships (PPP) beteiligen sich private Unternehmen an der Bereitstellung von Infrastrukturen und Dienstleistungen.

Für Wohnungsgenossenschaften zeichnen sich in diesem Umfeld Aufgaben und Handlungsfelder ab, die es ihnen ermöglichen durch ihre speziellen Kompetenzen neue Potenziale zu erschließen. Dies gilt auch für die Altersvorsorge, da im Zuge des demographischen Wandels der Bedarf an Altersvorsorgemodellen wächst. Wohnungsgenossenschaften haben begonnen, Produkte zu entwickeln, die es ihnen erlauben, ihre Mitglieder auch im Alter zu binden und zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit beizutragen.

Im Rahmen des 7. Symposiums „Perspektiven für Wohnungsgenossenschaften“ werden diese aktuellen Themen aufgegriffen und in Referaten, Fallbeispielen und Diskussionen beleuchtet. Das IfG Münster und der VdW Rheinland Westfalen laden herzlich zur Diskussion ein.

Univ.-Prof. Dr. Theresia Theurl

Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen der Universität Münster

Burghard Schneider

Verbandsdirektor des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e.V., Düsseldorf

Programm

Uhrzeit Thema
10.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Burghard Schneider
Verbandsdirektor VdW Rheinland Westfalen e.V. , Düsseldorf
10:15 Uhr Neue Wege zur Schaffung von Member Value
Prof. Dr. Theresia Theurl
Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen der Universität Münster
  Wohnimmobilien und Altersvorsorge
Dipl.-Vw. Jörg Schoder
Universität Freiburg
   
11.00 Uhr Pause
   
11.45 Uhr

Beispiele der Altersvorsorge

Genossenschaftliches Wohnen als anerkanntes Riesterprodukt
Hans-Jürgen Hermann
Vorstand der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Ansparmodelle zur Senkung der Wohnkosten im Alter
Frank Ebler
Niederlassungsleiter WRW Wohnungswirtschaftliche Treuhand Rheinland Westfalen GmbH, Münster

Diskussion der Praxisbeispiele

   
12.45 Uhr Mittagspause 
   
14.00 Uhr

Public Private Partnerships: Möglichkeiten und Anforderungen
Dr. Michael Schäfer
Freshfields Bruckhaus Deringer, Hamburg

Kooperationen mit Kommunen
Winfried Zysk
Vorstandssprecher der Wohnbau Essen eG

   
15.00 Uhr

Lösungsansätze für gesellschaftliche Herausforderungen

Teilnehmer:
Gesine Kort-Weiher, Referentin für Wohnungswesen im Deutschen Städtetag, Köln
Ulrich Klink, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen Johannes-Bezirk
Friedhelm Deuter, Vorstand des Bauvereins zu Lünen eG

Gesprächsleitung: Prof. Dr. Theresia Theurl, IfG Münster

   
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)