Symposium Wohnungsgenossenschaften

1. April 2004, Mövenpick Hotel Münster


Die genossenschaftliche Pflichtprüfung: Betreuung, Beratung und Verantwortung

Die Bundesregierung hat ein 10-Punkte-Programm entwickelt, das der Verbesserung der Un-ternehmensintegrität und des Anlegerschutzes dienen soll. Es ist vorgesehen, die Rolle des Abschlussprüfers, vor allem seine Unabhängigkeit zu stärken. Unter anderem sollen dem Ab-schlussprüfer bestimmte Beratungsleistungen nicht mehr erlaubt sein. Wie das Gesetz konkret aussehen wird und in welchem Umfang die Prüfungsverbände hiervon betroffen sein werden, muss abgewartet werden. Die genossenschaftliche Pflichtprüfung durch die Verbände und auch die Wohnungsgenossenschaften werden von den geänderten Rahmenbedingungen nicht unberührt bleiben und haben sich anzupassen.

Das Testat des Wirtschaftsprüfers ist als Qualitätssiegel zu interpretieren, das weit reichende wirtschaftliche Konsequenzen nach sich zieht. Die genossenschaftliche Pflichtprüfung ist eine spezielle Form der Prüfung für ein spezielles Geschäftsmodell. Sie ist mehr als pure Wirtschaftsprüfung. Anders als diese hat sie einen inhärenten Prüfungs-, Beratungs- und Betreu-ungsauftrag, der in Kombination wahrzunehmen ist. Vor den herausfordernden aktuellen Rahmenbedingungen haben Wohnungsgenossenschaften einen Bedarf an einer hochkarätigen genossenschaftlichen Prüfung.

Das IfG Münster und der VdW Rheinland Westfalen laden herzlich zur Diskussion dieses aktuellen Themas ein.

Prof. Dr. Theresia Theurl

Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen der Universität Münster

Burghard Schneider

Verbandsdirektor Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen e.V., Düsseldorf

Programm

Uhrzeit Thema
10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung 
Burghard Schneider
Verbandsdirektor VdW Rheinland Westfalen e.V. , Düsseldorf
Vortrag
Besonderheiten der genossenschaftlichen Prüfung
Prof. Dr. Theresia Theurl
Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen der Universität Münster
Vortrag
Verantwortung der Verbandsprüfung gegenüber
den Verbandsmitgliedern

WP/StB Hubert Schiffers
Prüfungsdirektor des VdW Rheinland Westfalen e.V. , Düsseldorf
Vortrag
   
11.15 Uhr Pause
   
11.45 Uhr

Das Bild der genossenschaftlichen Prüfung aus Sicht der Mitglieder: Erfahrungen und Erwartungen

Wettbewerbsfähigkeit durch betreuende Beratung?
Heinz Fels
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Viersen eG - gegründet 1900
Vortrag

Beratung ohne Verantwortung?
Thorsten Kleinebekel
Vorstandsvorsitzender der Wohnbau Lemgo eG
Vortrag

Verbandsprüfung als unerwünschte Einmischung?
Rolf Kalleicher

Vorstandsvorsitzender der Braunschweiger Baugenossenschaft eG
Vortrag

   
13.00 Uhr Mittagspause 
   
14.00 Uhr

Künftige Herausforderungen für die Prüfung
WP/StB Ingeborg Esser
Referentin für betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Beratung und Interessenvertretung sowie Prüfungswesen beim GdW, Berlin
Vortrag

Eigen- und Fremdbild des Wirtschaftsprüfers
Prof. Dr. Klaus Backhaus
Leiter des IAS Institut für Anlagen und Systemtechnologien der Universität Münster
Artikel

   
15.00 Uhr Visionen der genossenschaftlichen Verbandsprüfung
Streitgespräch mit Ingeborg Esser, GdW , und Bernhard Koppmann, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft Freie Scholle eG, Bielefeld
Gesprächsleitung: Prof. Dr. Theresia Theurl, IfG Münster
   
16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
   

Auskunft


Institut für Genossenschaftswesen der Universität Münster
Dipl.-Kffr. Bettina Schlelein
Am Stadtgraben 9
D-48143 Münster

Tel. ++49 (0) 251 / 83-2 28 01
Fax ++49 (0) 251 / 83-2 28 04

E-Mail: bettina.schlelein@ifg-muenster.de
Internet: www.ifg-muenster.de

Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)