10. IfG-Alumni Treffen in Münster am 23./24. März 2012


Datum: 23./24. März 2012
Ort: Hörsaal CAWM 1, Am Stadtgraben 9,
Centrum für Angewandte Wirtschaftsforschung


Prof. Dr. Theresia Theurl
Prof. Dr. Theresia Theurl

Zum zehnjährigen Jubiläum konnten sich die Organisatoren des IfG-Alumni-Netzwerk Treffens am 23. und 24. März 2012 über knapp 70 Teilnehmer freuen. An diesen beiden Tagen waren zahlreiche ehemalige und aktuelle Mitarbeiter des Instituts für Genossenschaftswesen sowie Absolventen der Unternehmenskooperation der Einladung von Frau Prof. Dr. Theresia Theurl zum diesjährigen Treffen gefolgt. Die Teilnehmer verbrachten zwei interessante und abwechslungsreiche Tage mit spannenden Vorträgen von Frau Prof. Dr. Theurl, Prof. Dr. Aloys Prinz, Dr. Jörg-Matthias Böttiger und Caroline Wendler im Kreise ihrer ehemaligen Kollegen und Kommilitonen. Im Vordergrund stand neben den Vorträgen der informelle Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Generationen.

Die Eröffnung der Veranstaltung begann am Freitagnachmittag traditionell mit einer Begrüßung von Frau Prof. Theurl und einer informativen Vorstellungsrunde der Teilnehmer. In einem anschließenden Vortrag von Frau Prof. Theurl wurden die aktuellen Forschungstätigkeiten des Instituts für Genossenschaftswesen vorgestellt. Neben den zahlreichen IfG-Veranstaltungen berichtete Frau Prof. Theurl insbesondere über die abgeschlossenen Promotionsprojekte sowie die Publikationen und Forschungsprojekte der vergangenen 12 Monate.und gab einen Ausblick auf die zukünftigen Aktivitäten.


Prof. Dr. Aloys Prinz
Prof. Dr. Aloys Prinz

Prof. Dr. Aloys Prinz vom Institut für Finanzwissenschaft der Universität Münster lieferte mit seinem Vortrag „Abgebrannt – Unsere Zukunft nach der Schuldenkrise“ sehr informative und zur Diskussion anregende Einblicke in die aktuelle Staatschuldenkrise europäischer Staaten sowie der USA und Japan. Nach einem prägnanten Überblick über mögliche Gründe für das Eingehen von Schulden durch Staaten, zeigte er die unterschiedlichen Formen der Staatsverschuldung auf. Besonders die interne verdeckte Staatsverschuldung, die bspw. durch nichtfinanzierte zukünftige Leistungszusagen entsteht, sieht er als besonders problematisch an. Anschließend informierte er über die Anzahl von Staatsbankrotten in der Vergangenheit. Als Ursache für die aktuelle Schuldenkrise identifizierte Prof. Prinz u.a. die im Vergleich zur Produktivität deutlich zu hohen Lohnstückkosten der europäischen Schuldenländer. Abgeschlossen wurde der Vortrag durch einen umfassenden und differenzierten Ausblick darüber wie es nun weitergehen könnte. Die Aktualität und das große Interesse der Teilnehmer an diesem Thema zeigte sich in einer sehr angeregten Diskussion.


Dr. Jörg-Matthias Böttiger
Dr. Jörg-Matthias Böttiger

Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen ins Restaurant ‚Silberner Löffel‘. Noch lange danach nutzen die angereisten Alumni in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch im Rahmen des IfG-Netzwerks, manche fachlichen und anderen Diskussionen endeten erst am frühen Morgen. An diesem fanden sich jedoch alle wieder interessiert und fit zum Fachprogramm ein.

Nach einen gemeinsamen Frühstück der Teilnehmer und einem kurzen Rückblick durch Frau Prof. Theurl auf den vorherigen Tag, eröffnete der ehemalige IfG-Mitarbeiter Dr. Jörg-Matthias Böttiger, nun Mitarbeiter bei Drees & Sommer, am Samstag den zweiten Teil der Alumni-Veranstaltung. In seinem Vortrag ‚Elbphilharmonie Hamburg – Ein Kristall im Hafen: Ein Blick hinter die Fassade‘ arbeitete er die Besonderheiten und Herausforderungen eines solchen Bauprojektes heraus und gab Einblicke in die Komplexität des Bauvorhabens in Hamburg. Die Schwierigkeiten, die bei einer baubegleitenden Planung sowie bei einem Projekt mit vielen Schnittstellen entstehen können, wurden deutlich. Zudem wurde in seinem Vortrag die über Jahre andauernde Bauphase der Elbphilharmonie Hamburg bildlich dargestellt. Mit seinem Vortrag gelang es Herrn Böttiger großes Interesse bei den Zuhörern zu wecken, was sich in zahlreichen Fragen und Kommentaren äußerte.


Caroline Wendler
Caroline Wendler

Am Ende des zweiten Tages des 10. Alumni-Treffens trug IfG-Mitarbeiterin Caroline Wendler ausgewählte Ergebnisse zum Thema „Was weiß Deutschland über Genossenschaften?“ vor. Diese Ergebnisse sind Teil der ersten bundesweit repräsentativen Befragung hinsichtlich der Bekanntheit und des Images genossenschaftlicher Kooperationen, welche in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) durchgeführt wurde. Nachdem sie zunächst die Motivation und den Hintergrund der Befragung vorgestellt hatte, zeigte Caroline Wendler beispielsweise auf wie bekannt der Begriff Genossenschaft ist, welchen Branchen die Menschen Genossenschaften zuordnen und was sie grundsätzlich als Ziele bzw. Wesen der genossenschaftlichen Kooperation verstehen. Auch wurde dargestellt, was die Befragten von Genossenschaften generell und darüber hinaus von ihren besonderen Governancemerkmalen halten. Insgesamt zeigte sich, dass zwar vieles bekannt ist, jedoch gerade bei einzelnen Teilgruppen von Befragten noch große Defizite hinsichtlich der genossenschaftlichen Kenntnisse vorhanden sind. Das Image von Genossenschaften kann laut der Studienergebnisse zudem grundsätzlich als positiv eingeschätzt werden. Noch lange diskutierten die Alumni über Inhaltliches und das elfte IfG-Alumni-Treffen, das am 22./23. März 2013 stattfinden wird.


Gruppenfoto
Gruppenfoto


Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)