8. IfG-Alumni Treffen in Münster am 26./27. März 2010

Teilnehmerrekord beim IfG-Alumni-Treffen 2010


Über eine Rekordteilnehmerzahl konnten sich die Organisatoren des achten IfG-Alumni-Netzwerk-Treffens am 26./27. März freuen. Zahlreiche ehemalige und aktuelle Mitarbeiter des Instituts für Genossenschaftswesen sowie ehemalige Studierende des Fachs Unternehmenskooperation waren der Einladung von Prof. Dr. Theresia Theurl zum diesjährigen Treffen nach Münster gefolgt. Sie verbrachten zwei interessante und abwechslungsreiche Tage im Kreis ehemaliger Kollegen und Kommilitonen und nahmen den 75. Geburtstag von Dr. Holger Bonus am 15. Februar zum Anlass, diesen gebührend zu feiern und sich an längst vergangene IfG-Erlebnisse zu erinnern.


Prof. Dr. Theurl
Prof. Dr. Theurl

Nach einer kurzen Vorstellung der Teilnehmer, eröffnete Frau Prof. Dr. Theurl die Veranstaltung am Freitagnachmittag der Tradition entsprechend mit einem Bericht über die aktuellen Forschungsaktivitäten des Instituts für Genossenschaftswesen. Hierbei verwies sie insbesondere auf die während des vergangenen Jahres erfolgreich abgeschlossenen Promotionsprojekte sowie auf die Veröffentlichung einer Fülle von Forschungsergebnissen in den Publikationsreihen des Instituts. Für das kommende Jahr kündigte sie die Vollendung zahlreicher weiterer interessanter Arbeiten und deren Publikation aus laufenden vielversprechenden Forschungsprojekten an.


Prof. em. Dr. Dieckheuer
Prof. em. Dr. Dieckheuer

Prof. em. Dr. Gustav Dieckheuer, vielen IfG-Alumni noch wegen seiner großartigen Vorlesungen in bester Erinnerung, analysierte in seinem Vortrag, "Die Finanz - und Wirtschaftskrise - eine makroökonomische globale Perspektive" die Ursachen, Folgen, aber auch möglichen Lösungen dieser Krisen. Mit seinem Vortrag regte er nicht nur intensive Diskussionen, sondern auch zum Nachdenken an und verwies auf mögliche Konsequenzen, wenn es nicht allmählich zu einem Lerneffekt in der Politik kommen würde. Er sparte aber auch nicht mit Kritik an den Volkswirten und ihren Analysemethoden. Seinen Vortrag beendete er mit den Worten: "Die Modelle der VWL sind zur Analyse der gegenwärtigen Krise unzureichend und unbrauchbar." Sein fulminanter Vortrag war ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie faszinierend, anwendungs- und lösungsorientiert ökonomische Analyse sein kann. Nicht überraschend wurden seine Aussagen während des Alumni-Treffens immer wieder aufgegriffen und diskutiert.


Anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen ins Restaurant Lazzaretti. Dort wurde nochmals Herrn Prof. Dr. Bonus zu seinem 75-jährigen Geburtstag gratuliert. Während des Essens und noch lange danach nutzen die angereisten Alumni in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit zum informellen Erfahrungsaustausch im Rahmen des IfG-Netzwerks, manche fachlichen und anderen Diskussionen endeten erst am frühen Morgen. An diesem fanden sich jedoch alle wieder interessiert und fit zum Fachprogramm ein.


Prof. Dr. Henning Rentz
Prof. Dr. Henning Rentz

Prof. Dr. Henning Rentz, heute Leiter Politik bei der RWE AG Essen und in den Jahren 1991 bis 1994 IfG-Mitarbeiter, eröffnete mit seinem Vortrag am Samstag den zweiten Tag der Alumni-Veranstaltung nach einem gemeinsamen Frühstücks-Imbiss der Teilnehmer und einem kurzen Rückblick auf den vorherigen Tag durch Prof. Dr. Theurl. Dr. Rentz widmete sich in seinem Vortrag "Die Zukunft der Energieversorgung" einem Ausblick auf die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte in der Energiewirtschaft. Dabei verdeutlichte er die gegenwärtige Situation der Energieversorgung, zeigte die internationalen Verflechtungen und Abhängigkeiten auf und ging explizit auf Vorschläge, Trends und Ideen ein, um dem weltweit steigenden Energiebedarf und den Konsequenzen der Nutzung fossiler Energieträger zu begegnen. Ausführlich analysierte er die Möglichkeiten und Grenzen alternativer Energieformen und die Folgen ihrer Einbindung in die zukünftige Energieversorgung. Dabei berichtete er über bereits unternommen Anstrengungen sowie geplante Vorhaben der RWE AG. Die hohe Aktualität und Brisanz der Vortragsthematik wurde durch die anschließende sehr rege Diskussion der Veranstaltungsteilnehmer unterstrichen, in der auch die Kernenergie nicht ausgespart wurde.


Carsten Sander
Carsten Sander

Den Abschluss der erfolgreichen Veranstaltung bildete der Werkstatt-Bericht von IfG-Mitarbeiters Carsten Sander, der über einige Ergebnisse seiner Dissertation berichtete. Sein Thema "Stadtwerke im Wandel - Neue Strategien in unsicheren Märkten" schloss ideal an die Ausführungen von Prof. Rentz an. Neben den aktuellen Herausforderungen setzte er sich mit den Kooperationsmöglichkeiten kommunaler Versorger auseinander, die er auf der Grundlage einer empirischen Erhebung über die Kooperationsaktivitäten von Stadtwerken entwickelte. Noch lange diskutierten die Alumni über Inhaltliches und das nächste IfG-Alumni-Treffen, das am 25./26. März 2011 stattfinden wird.



Fotos


Plenum Plenum Plenum

Gemeinsames Abendessen Gemeinsames Abendessen Gemeinsames Abendessen

GruppenfotoGruppenfoto

Impressum | © 2013 IfG Münster
IfG Münster
Am Stadtgraben 9 · 48143 Münster
(0251) 83-2 28 90 (Telefon) · (0251) 83-2 28 04 (Fax)